Zulassung für Service Health ERx

CardLink jetzt für deutsche Versender

, Uhr
Berlin -

Die beiden großen niederländischen Versender DocMorris und Shop Apotheke dürfen bereits seit einigen Wochen das neue CardLink-Verfahren mit ihren Kund:innen testen. Eine Lösung für die Vor-Ort-Apotheken steht bisher noch aus. Jetzt hat das E-Health-Unternehmen Service Health ERx von der Gematik grünes Licht bekommen.

Heute kam die Bestätigung der Gematik: Manuel Blechschmidt bekommt mit seiner Service Health ERx die Zulassung für die im April beantragte CardLink-Lösung. Zuletzt konnte das Unternehmen vermelden, diesbezüglich auch mit Bertelsmann-Tochter Arvato zusammenzuarbeiten. Wie genau diese Kooperation aber aussehen wird, ist bisher noch unklar.

Blechschmidt hat seine Lösung bereits unter anderem Red Medical und Akquinet zur Verfügung gestellt. Akquinet hat seinerseits bereits eine Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA) bekannt gegeben. Schlussfolgernd sollte die Freigabe für Blechschmidt nun also den CardLink-Start für die deutschen Versandapotheken bedeuten. Demnach könnten nun auch diese den neuen E-Rezept-Übertragungsweg in ihre Apps integrieren.

Seit 2023 sei der Einlöseweg per elektronischer Gesundheitskarte (eGK) ein Vorteil für die Apotheken vor Ort. „Der physische Vor-Ort-Einsatz diskriminiert allerdings den Online-Vertrieb von Arzneimitteln“, schreibt Dienstleister Akquinet dazu. „Darum ist das ortsunabhängige Einlösen von E-Rezepten von entscheidender Bedeutung: Für die Patientinnen und Patienten, für die Online-Apotheken und für die flächendeckende pharmazeutische Versorgung insgesamt.“

„Der BVDVA freut sich, jetzt eine Rahmenvereinbarung mit den Technologiepartnern Akquinet und Service Health ERx, getroffen zu haben“, hieß es in der Meldung aus dem Februar zur Kooperation. „Das ist ein attraktives Angebot an unsere Mitglieder. Die beiden genannten Unternehmen haben jüngst die technologischen Voraussetzungen für diesen seitens der Gematik spezifizierten Zugriff auf den Fachdienst geschaffen. Ein aus meiner Sicht überfälliger Schritt, der dem E-Rezept weiteren Schwung bringen wird und der dem Online-Versandhandel mit Arzneimitteln seit Juli letztes Jahr fehlt“, so Dirk Düvel, stellvertretender Vorsitzender des BVDVA.

Immerhin Kooperationspartner Red Medical könnte das CardLink-Verfahren nun auch in die Vor-Ort-Apotheken bringen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
E-Rezept und ePA werden akzeptiert
Bitkom fordert pDL per Telepharmazie
Gematik-App „nicht mehr erforderlich“
Barmer-App: Ab jetzt mit E-Rezept & ePA

APOTHEKE ADHOC Debatte