Werbeaktion

Apotheker wirbt mit „Dildo“

, Uhr
Berlin -

Es ist für Unternehmer nicht immer leicht, mit Werbung auf sich und ihr Geschäft aufmerksam zu machen. Manchmal helfen da besondere Einfälle. Und natürlich gilt der alte Werbespruch „Sex sells“. Ein Apotheker aus der bayerischen Gemeinde Burgebrach bringt beides unter einen Hut – mit seinem „DiLDo“-Angebot. Dabei geht es nicht um Sex-Spielzeuge, die auch in manchen Apotheken zu kaufen sind. Apotheker Hans-Georg Büchlein bewirbt damit seinen „Dienstleistungsdonnerstag“, abgekürzt DiLDo.

„Ab sofort: DiLDo- Dienst Leistungs Donnerstag“, heißt es auf seiner Apotheken-Internetseite. „Wir passen uns den Öffnungszeiten der neuen Arztpraxen an – ab sofort für alle Patienten bis 19 Uhr geöffnet – vom MVZ: einfach grad runter ins Dorf. Stets reichlich Parkplätze vor der Apotheke !!“, wirbt der Inhaber der Apotheke am Rathaus.

Auf Facebook hat er es damit zu einer gewissen Popularität gebracht: Knapp 1000 mal wurde der Post geliked. Viele Kommentaroren befassen sich mehr oder weniger einfallsreich mit der Apotheken-Werbung: Nils K. stellt sich „Oma Trudchen vor, wie sie fröhlich verkündet: 'Ich geh jetzt mal zum MVZ. Da ist heute DiLDo-Tag'.

Birte W. kommentiert: „Heiligs Blechle! Applaus ans ganze Apotheken Team: endlich ein Slogan, den man sich merken kann.“ Und Roland M. ergänzt den Gag: „Zäpfchen gibt es wahrscheinlich zum Einführungspreis.“ Weniger euphorisch kling da Thomas S.: „… und vermutlich ist der Apotheker noch stolz wie Bolle auf seine werbliche Meisterleistung.“

Ansonsten kommt Apotheker Büchlein mit seiner Apotheken-Internetseite seriös und „bierernst“ daher: „Wir, das pharmazeutische Personal der Apotheke am Rathaus, sehen uns in erster Linie als Heilberufler und somit als Anlauf- und Beratungsstelle zur Erhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens unserer Kunden“, steht dort zu lesen.

Man behandele alle Kunden gleich freundlich, „so daß sie sich bei uns wohl fühlen“. Man wolle nicht nur verkaufen, sondern auch gut beraten. Gegebenenfalls rate man auch von Produkten ab, „hinter denen wir nicht stehen“.

Wer die Idee zum DiLDo-Gag hatte, verrät Apotheker Büchlein nicht. Vielleicht waren es auch ein paar Reaktionen zu viel zu der Aktion. Im Moment möchte Apotheker Büchlein nicht weiter darüber reden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
1750 Standorte in prekärer Lage
Treuhand: Nur jeder dritten Filiale geht es gut
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte