Aktuelle Regeln

Wer muss noch in Quarantäne?

, Uhr
Berlin -

Die Infektionszahlen sind bundesweit hoch. In einigen Teilen Deutschlands übersteigt die lokale Inzidenz die 2000er-Marke, so beispielsweise in Berlin-Mitte. Immer mehr Menschen haben Infektionsfälle in ihrem direkten Umfeld und sehen beim Öffnen der Corona-Warn-App (CWA) eine rote Kachel. Doch wer muss jetzt eigentlich noch in Quarantäne? Und wie lange? Ein Überblick.

Die generelle Isolations- und Quarantänedauer von 14 Tagen gilt nicht mehr. Mit zunehmenden Infektionszahlen haben sich Bund und Länder auf angepasste Regelungen verständigt. Der neue Richtwert lautet eine Woche. Für Personal in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wurde zudem eine verpflichtende Freitestung mittels PCR-Test festgelegt. Apotheken sind hiervon nicht betroffen.

Isolation – auch für Geimpfte

In Isolation müssen sich alle positiv getesteten Personen begeben – unabhängig davon, ob es sich dabei um ein positives Schnelltest-, PCR- oder PoC-PCR-Ergebnis handelt. Die Isolationsdauer beginnt mit dem Tag des positiven Ergebnisses. Ohne abschließenden Test endet die Isolation zehn Tage nach dem ersten positiven Testergebnis. Personen, die Symptome zeigen, sollen mindestens 48 Stunden symptomfrei sein. Bei Verläufen mit starker Symptomatik sowie Ausbrüchen in Altenheimen wird eine PCR-Testung zur Aufhebung der Isolationsanordnung empfohlen.

Achtung: Auch vollständig geimpfte Personen, die positiv getestet wurden und keine Symptome haben, müssen sich weiterhin in Isolation begeben.

Für bestimmte Personengruppen weichen die Isolationsregeln von den allgemeingültigen Vorgaben ab. So müssen immunsupprimierte Patient:innen aufgrund der verlängerten Ausscheidung von vermehrungsfähigen Viren unter Umständen länger in Isolation. Bei anhaltend hoher Viruslast wird empfohlen, eine Sequenzierung der Sars-CoV-2-positiven Probe über 21 Tage hinaus anzustreben. Generell sollten Personen, die hospitalisiert waren und Sauerstoff benötigten, erst 14 Tage nach Symptombeginn mittels PCR-Test freigetestet werden.

Quarantäne – nicht für Geboosterte

Auch die Quarantänezeiten wurden verkürzt. Dadurch soll vor allem die Funktionsfähigkeit der kritischen Infrastruktur in Deutschland aufrechterhalten werden. Die Bundesregierung informiert darüber, dass die Generationszeit laut Studien bei Omikron deutlich kürzer als bei der Delta-Variante ist. Unter der Generationszeit versteht man die Phase, in der sich das Virus im Körper ausbreitet und in der ein Mensch ansteckend ist.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Mühsame Wege der Arzneimittelbeschaffung“
Wegen Impfungen in Apotheken: KBV fordert Dispensierrecht »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick »
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»