Vorweihnachtswoche: Ansturm auf Apotheken | APOTHEKE ADHOC
Kundenfrequenz auf Rekordniveau

Vorweihnachtswoche: Ansturm auf Apotheken

, Uhr
Berlin -

Der Jahresschlussspurt in den Apotheken war fulminant, wie Zahlen von Insight Health zeigen. Insbesondere der Kundenansturm in der Woche vor Weihnachten dürfte viele Teams an die Belastungsgrenze gebracht haben – wobei die massiven Lieferengpässe in den Zahlen nicht zu sehen sind.

Sagenhaft 54,9 Prozent über Vorjahr lag laut Insight Health die Kundenfrequenz in den Apotheken in der Woche vor Weihnachten. Das spiegelt sich auch in den Abverkaufszahlen wider: Der OTC-Absatz lag knapp 60,2 Prozent über Vorjahr, der Umsatz sogar um 63,3 Prozent. Ein Treiber waren die Erkältungspräparate, von denen 60,2 Prozent mehr Packungen als im Vorjahr verkauft wurden. Allerdings gingen hier in absoluten Zahlen in den KW 48, KW 49 und KW 50 noch mehr Packungen über den HV-Tisch. Im Rx-Bereich lagen der Umsatz um 24,8 Prozent und der Absatz um 27 Prozent höher.

Allerdings hatte die KW 51 in diesem Jahr auch einen Geschäftstag mehr als dieselbe Woche im Vorjahr: Die Apotheken waren von Montag bis Samstagmittag überwiegend komplett geöffnet – im Vorjahr fiel der Heiligabend bereits auf den Freitag, sodass hier nicht nur der Nachmittag fehlte, sondern auch der Samstag als 1. Weihnachtsfeiertag. Dasselbe gilt für KW 52: Silvester fiel in diesem Jahr auf den Samstag statt den Freitag, der Neujahrstag entsprechend auf den Sonntag statt Samstag.

In KW 52, also die Woche zwischen Weihnachten und Silvester, lagen die Kundenfrequenz 21,8 Prozent über Vorjahr und die OTC-Abverkäufe um 44,8 Prozent (Absatz) beziehungsweise 49,2 Prozent (Umsatz) höher. Auch hier wuchs vor allem der Absatz der Erkältungspräparate (plus 44,8 Prozent). Das Rx-Geschäft lag 10,9 Prozent (Absatz) beziehungsweise 11,8 Prozent (Umsatz) höher.

Im Vergleich zu 2019, also dem Zeitraum vor der Pandemie, lag die Kundenfrequenz in KW 51 übrigens nur um 3,2 Prozent und in KW 52 um 2,3 Prozent höher.

Schlussspurt rettet Gesamtjahr

Der starke Jahresschlusspurt sorgte laut Insight Health auch dafür, dass 2022 insgesamt ein vergleichsweise gutes Jahr für die Apotheken war:

  • Die Kundenfrequenz lag 6,6 Prozent über Vorjahr; im Vergleich zu 2019 allerdings immer noch 10,8 Prozent niedriger.
  • Die OTC-Abverkäufe lagen 16 Prozent nach Menge und 14 Prozent nach Wert über 2021. Im Vergleich zu 2019 lagen der Absatz 0,8 Prozent im Minus und der Umsatz 2,4 Prozent im Plus.
  • Das Rx-Geschäft wuchs gegenüber dem Vorjahr um 3,8 Prozent nach Absatz und 6,9 Prozent nach Umsatz; gegenüber 2019 waren es 3,3 Prozent beziehungsweise 18,3 Prozent.
  • Der Absatz an Erkältungspräparaten lag 19,8 Prozent über Vorjahr, aber auch 14,4 Prozent über dem Niveau von 2019.
Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Versorgungsengpass: Apotheke darf nicht schließen »
Weitere Lieferungen im dritten Quartal
Nuvaxovid: Ab Februar vorerst nicht lieferbar »
3500 Apotheken weniger in 14 Jahren
Seit 2008: Jede sechste Apotheke verschwunden »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Versorgungsengpass: Apotheke darf nicht schließen»
Weitere Lieferungen im dritten Quartal
Nuvaxovid: Ab Februar vorerst nicht lieferbar»
3500 Apotheken weniger in 14 Jahren
Seit 2008: Jede sechste Apotheke verschwunden»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»