Umfangreiche Wartungsarbeiten bei Securpharm | APOTHEKE ADHOC
Sechs Stunden Ausfall

Umfangreiche Wartungsarbeiten bei Securpharm

, Uhr
Berlin -

Die nächsten Wartungsarbeiten bei Securpharm stehen an. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag steht das System nicht zur Verfügung. Grund sind Tests der Rechenzentren. Erst am vergangenen Montag stand das System wegen Wartung still.

Am Donnerstag, 7. September, fällt Securpharm ab 22 Uhr aus. Das System werde wegen Wartungsarbeiten bis zum Folgetag um 4 Uhr morgens nicht zur Verfügung stehen. „Der Rechenzentrumsdienstleister wird in diesem Zeitraum umfangreiche Wartungsarbeiten und Tests durchführen, so dass wir von einer Unterbrechung über den gesamten Zeitraum ausgehen“, teilt die Geschäftsstelle in Frankfurt mit.

Apothekenserver betroffen

Der Apothekenserver werde in dem Zeitraum alle Anfragen an das System mit der Rückmeldung SP-901 (System not available) beantworten. „Im Falle der Rückmeldung SP-901 muss die Anfrage zwischengespeichert und zyklisch wiederholt werden, bis eine andere Antwort zurückgemeldet wird.“ Der Abstand zwischen zwei Anfragen zum selben individuellen Erkennungsmerkmals (Unique Identifier/UI) sollte dann länger werden.

Wenn das System wieder zur Verfügung stehe, müssten alle Anfragen zeitnah wieder an den Apothekenserver übermittelt werden. Dies könne unter anderem in Tranchen geschehen.

Bei vorübergehenden technischen Störungen zum Zeitpunkt der Abgabe ist es laut Securpharm erlaubt, weiter Arzneimittel abzugeben. Die Verifizierung und Ausbuchung müssten nachträglich durchgeführt werden, sobald die Störungen behoben seien.

Alternative Puffer-Lösung

Die meisten Softwareprodukte könnten Anfragen an das Securpharm-System puffern. Das bedeutet, dass die Anfragen gesammelt würden und eine Rückmeldung gegeben werde, sobald das System wieder verfügbar sei. Um zu verhindern, dass es zu gehäuften Fehlalarmen infolge doppelter Ausbuchungsversuche kommt, sollte von wiederholten Ausbuchungsversuchen abgesehen werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Softwarehaus hofft auf eGK-Lösung im Sommer
Pharmatechnik will E-Rezepte abrechnen »
70 Millionen Euro benötigt
Top 3: Noventi retten »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Abda verpflichtet Nagelsmann »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Verringerung von Exazerbationen
Dupixent: Erstes Biologikum gegen COPD?»
Schmetterlingsförmiger Ausschlag
Ringelröteln: Massive Nachholwellen drohen»
Neue klinische Studie gestartet
Covid-19: Arztpraxen testen Gelomyrtol»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Abda verpflichtet Nagelsmann»
Softwarehaus hofft auf eGK-Lösung im Sommer
Pharmatechnik will E-Rezepte abrechnen»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»