Einbruchversicherung

Prämien-Bonus für wachsame Apotheker APOTHEKE ADHOC, 09.04.2019 10:06 Uhr

Berlin - Das geklaute Bargeld ist bei Apothekeneinbrüchen oft das geringste Problem, die größten Schäden verursachen die Täter regelmäßig bei der Suche. Wenn die halbe Apotheke verwüstet ist und gegebenenfalls die Spurensicherung vor Ort noch das Geschäft lahmlegt, drohen dem Inhaber viel größere Schäden. Eine Versicherung belohnt deshalb jetzt Apotheker, die Einbrecher schneller verjagen.

Die PharmAssec Apotheken-Assekuranz ist eine Kooperation mit der 180° Sicherheit GmbH eingegangen. Die Düsseldorfer Firma bietet einen Live-Einbruchschutz. Wird ein Alarm ausgelöst, kann sich aus dem Call-Center ein 180°-Mitarbeiter aufschalten und den Einbrecher direkt ansprechen. Reagiert dieser nicht darauf, wird sofort die Polizei alarmiert. Der Vorteil: Der Einbrecher hat keine Zeit, in allen Einsatzfällen entstand laut Geschäftsführer Christoph Lay jeweils nur ein sogenannter Primärschaden an der Einbruchstelle, also Tür oder Fenster.

Je weniger Schaden im Innenraum entsteht, desto geringer sind natürlich auch die Kosten für die Versicherung, was bei PharmAssec als Argument für die Technik offenbar verfangen hat. Entscheidet sich der Inhaber für diese Sicherheitslösung, bekommt er auf die entsprechende Police bei PharmAssec einen Rabatt. Die Assekuranz hat sich auf Apotheken und Sanitätsfachhäuser spezialisiert.

Ein Fall, bei dem eine frühe Abschreckung sicher geholfen hätte, wurde unlängst vor dem Amtsgericht Dresden verhandelt: Ein Junkie stahl bei einem Einbruch nicht nur einige tausend Euro Bargeld, Morphine und opiumhaltige Medikamente, sondern entleerte den Feuerlöscher, um seine Spuren zu verwischen. In der Apotheke entstand dadurch erheblicher Sachschaden.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»

Blisterzentren

Blister 5 wird Multidos»
Politik

Parkplätze fehlen

Kindergarten sorgt für Kundenschwund»

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht»

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»

Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee»
Panorama

Apothekeneröffnung

Von der Betriebserlaubnis überrascht»

Alchemilla und die Ärzte

Rahmenvertrag – Probleme mit den Praxen»

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahn legt nach: Entwurf für ein Apothekenverteidigungsgesetz»

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»