Abverkaufsanalyse

Kundenfrequenz unter Vorjahr

, Uhr
Berlin -

Nach einer starken Nachfrage im ersten Quartal sah es so aus, als ob die Corona-Delle in den Apotheken endgültig abgehakt wäre. Doch der schwache Sommer sorgte für ein Ende der Aufwärtsbewegung: Die Kundenfrequenz liegt laut Insight Health im Jahresverlauf wieder unter Vorjahr – und weiter unter dem Niveau von 2019.

Kundenfrequenz

Nach einem starken Start mit teilweise zweistelligen Zuwächsen hat sich die Kundenfrequenz zuletzt wieder dem Vorjahr angenähert und lag zwischen KW 24 und KW 33 sogar niedriger als im Vorjahr. Im gesamten Jahresverlauf liegt die Zahl der Bons laut Insight Health bis einschließlich KW 37 bei minus 3,4 Prozent. Im Vergleich zu 2019 fehlen sogar 16,7 Prozent. Immerhin: Zuletzt hat sich die Lücke wieder geschlossen.

OTC-Geschäft

Im Vergleich zum Vorjahr konnten 1 Prozent mehr Packungen abgegeben werden, nach Umsatz liegt das Plus bei 8,8 Prozent. Nach einem Absturz im Sommer liegen beide Werte mittlerweile wieder über Vorjahr. Im Vergleich zu 2019 liegt der Absatz 5,8 Prozent unter Vorjahr und der Umsatz 4,9 Prozent höher. Heißt: Der Durchschnittspreis je Packung zum tatsächlichen Verkaufspreis ist gegenüber 2022 um 14,4 Prozent beziehungsweise gegenüber 2019 um 19,1 Prozent gestiegen.

Rx-Geschäft

Relativ stabil ist das Rx-Geschäft: Hier wuchs der Umsatz gegenüber 2022 um 3,8 Prozent, der Absatz legte immerhin um 2,4 Prozent leicht zu. Dabei gibt es einen Sondereffekt: Seit September 2020 werden die hochpreisigen Hämophilie-Präparate wieder über die Apotheken vertrieben. Im Vergleich zu 2019 legt der Absatz um 4,3 Prozent zu, der Umsatz um 22,6 Prozent.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Wechsel des Großhändlers
Elac: Phoenix ist ein „Thema“
Mehr aus Ressort
ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick
Abda schaltet Sorgentelefon

APOTHEKE ADHOC Debatte