adhoc24 vom 12.09.2022

Lauterbach wirbt für Arzt-Botendienst / Arnegger verlässt AEP / 2000 Protestbriefe

, Uhr
adhoc24 vom 12.09.2022
Berlin -

Um die Gabe von Paxlovid (Nirmatrelvir/ Ritonavir) bei Corona-Patient:innen zu beschleunigen, dürfen Mediziner:innen das zentral beschaffte Präparat seit Kurzem selbst dispensieren. In einer Anzeige wirbt Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) für die Möglichkeit, sich Paxlovid vom Hausarzt per Boten liefern zu lassen. / Ärzte sollen aber auch in Zukunft keine Medikamente abgeben dürfen, die aktuelle Lockerung soll auf Paxlovid beschränkt bleiben. / Der Umbau beim Großhändler AEP geht weiter. Geschäftsführer Dr. Martin Arnegger geht Ende des Monats von Bord. Geschäftsführerin Dr. Heike Brockmann wird das Unternehmen künftig alleine führen. / Gut 2000 Beschäftigte in Apotheken und Inhaber:innen aus Westfalen-Lippe haben einen Protestbrief an Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) unterzeichnet.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Stada-Produkt in EU zugelassen
Kinpeygo: Budesonid gegen Nephropathie»
Dimenhydrinat gegen Übelkeit und Erbrechen
Pädia: VomiSaft in Einzelfläschchen»
Behandlung von Netzhauterkrankungen
Vabysmo: Konkurrenz für Eylea»
B-Ausgabe September
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»
Wenn die Verordnung nicht eindeutig ist
N1 verordnet, aber nicht im Handel: Was gilt?»