Nahles-Rücktritt

Spahn: CDU muss jetzt besonnen handeln dpa, 03.06.2019 13:35 Uhr

Berlin - CDU-Gesundheitsminister Jens Spahn hat seine Partei in der jetzigen Situation zur Besonnenheit aufgerufen. Spahn sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Die CDU ist am stärksten, wenn sie besonnen handelt und zusammenhält. Wir haben beim Wettbewerb um den Parteivorsitz gezeigt wie es geht: selbstbewusst debattieren und dann zusammen entscheiden und handeln.”

So müsse es die CDU auch „bei den inhaltlichen Debatten machen: die großen Themen offen, auch strittig, diskutieren und dann zur Entscheidung führen», argumentierte Spahn. Er warnte davor, sich jetzt nur auf ein Thema zu konzentrieren. «Die entscheidende Frage ist: Wie sichern wir eine gute Zukunft für Deutschland und Europa? Wer darauf monothematisch antwortet, hat keine Antwort. Denn Soziales, Wirtschaft, Sicherheit, Klimaschutz, Generationengerechtigkeit und gesellschaftlicher Zusammenhalt sind fest miteinander verbunden.”

Man müsse Antworten auf die Fragen geben, wie der Sozialstaat und das Gesundheitssystem auch in zehn Jahren noch leistungsfähig sein könne. Die Chancen der Digitalisierung sollten so genutzt werden, „dass sie das Leben der Menschen besser macht”. Auch stelle sich die Frage: „Wie erhalten wir die Schöpfung? Wie verhindern wir eine gesellschaftliche Spaltung?” Nach Spahns Worten ist die CDU für diese Aufgabe „bestens gerüstet. Wir sind thematisch breiter aufgestellt als jede andere Partei. Wir haben die Mitglieder und die Strukturen, um das Land erfolgreich in die 20er-Jahre zu führen”. Er hoffe, „die SPD findet die Kraft, konstruktiv zu sein. Die Koalition hat auf mehreren Feldern gezeigt, dass sie in der Lage ist, gute Arbeit zu leisten.”

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»

Blisterzentren

Blister 5 wird Multidos»
Politik

Parkplätze fehlen

Kindergarten sorgt für Kundenschwund»

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht»

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»

Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee»
Panorama

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»

Demenzfreundliche Apotheke

Landsberger Apotheker als Frühwarnsystem  »

Spendenaktion

PTA IN LOVE Summer Tour: 4000 Euro für Kinderhospize»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahn legt nach: Entwurf für ein Apothekenverteidigungsgesetz»

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»