Expansion

Merck schließt Übernahme von Versum ab dpa, 07.10.2019 16:06 Uhr

Darmstadt - Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat die 5,8 Milliarden Euro teure Übernahme des US-Halbleiterzulieferers Versum abgeschlossen. Nach der jüngsten Genehmigung durch die chinesischen Kartellbehörden sei die letzte Hürde für den Deal überwunden, teilte Merck heute mit. Der Dax-Konzern solle durch den Zukauf zu einem führenden Anbieter von Elektronikmaterialien für die Halbleiter- und Displayindustrie werden.

Mit Versum, einem Hersteller von Spezialmaterialien und -geräten, stärkt Merck sein hochprofitables Geschäft mit Spezialchemie. Im Trend zur vernetzten Industrie, immer leistungsfähigeren Prozessoren und künstlicher Intelligenz sieht der Konzern Wachstumschancen. In der Chip-Herstellung seien die Grenzen der Miniaturisierung erreicht und neue Technologien gefragt, hatte Chef Stefan Oschmann jüngst gesagt. Jedoch ist die Halbleiterproduktion zuletzt gesunken.

Finanziell soll sich der Deal direkt im Merck-Geschäft niederschlagen: Der Konzernumsatz steige mit der Übernahme in den übrigen knapp drei Monaten des Jahres um 270 Millionen Euro, hieß es weiter. Der Beitrag zum bereinigten Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda pre) liege bei 80 bis 90 Millionen Euro. Ab 2022 sei ferner mit Synergien von jährlich 75 Millionen Euro zu rechnen. Nach der Versum-Übernahme liege nun der Fokus auf dem Generieren von Barmitteln, um die Verschuldung zu senken.

Merck hatte sich in einem Bieterwettkampf gegen den US-Konzern Entegris durchgesetzt, der zunächst Versum übernehmen wollte. Mit dem Deal steigt die Zahl der Merck-Beschäftigten um 2300 auf 56.000.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Sanofi will OTC-Sparte verkaufen

Thomapyrin, Mucosolvan & Co.: Zukunft ungewiss»

Kein Kleckern

Desinfektion: Alkohol als Schaum»

Generikahersteller

Von Klinge zu Zentiva»
Politik

BPhD-Bundesverbandstagung

Pharmaziestudenten: Kein Rx-Versand ohne Tele-Apotheker»

Parteitag in Leipzig

CDU diskutiert übers Personal und eRezept»

Zuweisung durch Dritte

Die Lücke in Spahns Rezeptmakelverbot»
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

Ketoazidose

Gliflozine: Risiko bei Operationen»

Multiple Sklerose

Siponimod: Novartis erhält Zulassungsempfehlung»

Nach Studienabbruch: Comeback für Aducanumab

Zulassungsantrag: Antikörper gegen Alzheimer»
Panorama

50 und 100 Jahre in Familienbesitz

Sanacorp-Aufsichtsratschef feiert Doppeljubiläum»

Kassenstudie

Fast zwei Prozent der Schüler mit Diagnose Depression»

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»
Apothekenpraxis

Kapselzubereitung im Privatkeller

Eilantrag abgelehnt: „Hygienisch untragbare Zustände“»

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Hände-Desinfektion

Keine Viren aber trockene Haut?»

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»