Akute Atemwegsinfekte: Isolieren und Therapieren mit GeloMyrtol® forte 

Kleiner Husten, große Wirkung: Die aktuelle Pandemie-Lage hat die Aufmerksamkeit für Atemwegserkrankungen deutlich erhöht. Das Robert Koch-Institut (RKI) und medizinische Fachgesellschaften wie die Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (DEGAM), raten Patienten mit respiratorischen Symptomen – sei es aufgrund einer nachgewiesenen COVID-19-Erkrankung oder aufgrund des Verdachts – ohne Therapieempfehlung zur häuslichen Selbst-Isolation.1

Patienten, die ohne Therapieempfehlung in Quarantäne geschickt werden, erleben eine belastende Situation. Es reicht nicht, Patienten mit respiratorischen Symptomen, egal ob es einen Nachweis oder einen Verdacht auf eine COVID-19-Erkankung gibt, ohne Therapie in die häusliche Isolation zu entlassen. Denn in den ersten Tagen einer Atemwegsinfektion besteht noch keine Gewissheit über den Auslöser der Erkrankung. Gleichzeitig ist die Infektiosität in der Anfangszeit am größten. Ein Umstand der die Situation so kompliziert und schwer kontrollierbar macht. Die Isolation ist zwar sinnvoll, um die Infektausweitung zu stoppen, aber die Therapie ist eine optimale Ergänzung, damit es dem Patienten schneller wieder besser geht. Das Apothekenteam sollte sowohl Patienten als auch Angehörige auf Augenhöhe beraten und im Vorfeld darauf hinweisen, dass abklärende Fragen im Gespräch wichtig sind, um die beste Therapieoption für die Betroffenen zu finden.

Bei den ersten Erkältungsanzeichen zunächst abzuwarten und auf Besserung zu hoffen, bringt keinen Vorteil. Denn je eher die Behandlung beginnt, umso effektiver greift sie.
Mit GeloMyrtol® forte steht eine frühzeitige Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit Atemwegsinfekten zur Verfügung. Das Phytopharmakon mit dem pflanzliche Spezialdestillat ELOM-080 auf Basis rektifiziertem Eukalyptus-, Süßorangen-, Myrten- und Zitronenöl lindert spürbar die Symptome von Sinusitis und Bronchitis und verkürzt die Krankheitsdauer deutlich.2

Kundenwunsch – Schneller wieder fit

„Selbstverständlich möchte jeder Patient möglichst schnell wieder fit sein. Daher zählt in der Therapie jeder Tag, den der Patient sich schneller wieder besser fühlt. Gerade Hustenattacken stellen oftmals eine Belastung im Alltag, aber auch in der Nacht beim Schlafen dar und haben somit einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit“, so Steffen Kuhnert, Apotheker aus Köln und Mitglied des Kompetenz-Kollegs.

Hier ist GeloMyrtol® forte eine hervorragende Wahl. Die Behandlung mit ELOM-080 (Wirkstoff in GeloMyrtol® forte) zeigt eine stärkere Linderung typischer Erkältungssymptome im Vergleich zum natürlichen Verlauf.2

Husten, Schnupfen, Druckkopfschmerz* - mit GeloMyrtol® forte die Krankheitsdauer deutlich verkürzen.

Lüfte Deine Lunge

GeloMyrtol® forte verbessert die mukoziliäre Clearance, auch Selbstreinigungsfunktion der Lunge genannt, durch seine sekretomotorischen3, mukolytischenund sekretolytischen5 Wirkweisen. Die Aktivität der Flimmerhärchen wird deutlich gesteigert, der Schleim verflüssigt und das Sekret mit anhaftenden Keimen schneller abtransportiert. All dies steigert die mukoziliäre Clearance, die Lunge wird quasi gelüftet. Darüber hinaus verfügt das Phytopharmakon über weitere, sinnvolle Zusatzeffekte, z. B. antientzündlich6. Das multifaktorielle Wirkprinzip befreit so die Atemwege und verkürzt die Krankheitsdauer deutlich.

* Symptome der Sinusitis und Bronchitis
Quelle: Söllner B., Effektive pflanzliche Therapie zur Behandlung von Atemwegsinfekten, Journal Pharmakol. u. Ther. 5-6/2019, S. 142-146

Tipps für Ihre Beratung

GeloMyrtol® forte

  • lüftet die Lunge durch Aktivierung der mukoziliäre Clearance
  • verbessert den Abtransport schädlicher Bakterien und Viren
  • löst den Schleim und hemmt die Entzündung
  • fördert den Heilungsprozess
  • sorgt für spürbar wieder Luft
  • ist das einzige Phytopharmakon, das bei akuter und chronischer Sinusitis und Bronchitis zugelassen ist
  • Wirkstoff ELOM-080: rein pflanzliches Spezialdestillat aus rektifiziertem Eukalyptus-, Süßorangen-, Myrten- und Zitronenöl
  • verkürzt die Krankheitsdauer
  • sollte bereits bei den ersten Anzeichen eines Infekts eingenommen werden, um der Infektausweitung vorzubeugen
  • ist für Kinder ab sechs Jahren empfehlenswert

Für den Akut-Fall und Neu-Verwender
Ich empfehle Ihnen GeloMyrtol® forte mit 20 Kapseln. Es löst den Schleim in den Atemwegen, hemmt die Entzündung und fördert den Heilungsprozess.

Für die hartnäckige Sinusitis und Bronchitis, die Hausapotheke oder die ganze Familie
Ich empfehle Ihnen GeloMyrtol® forte mit der Vorteilsgröße 60 Kapseln. Es löst den Schleim in den Atemwegen, Sie können wieder spürbar befreit durchatmen und Ihre Hustenattacken gehen zurück.

Gut zu wissen
Viele Krankenkassen erstatten pflanzliche Arzneimittel wie GeloMyrtol® forte. Voraussetzung dafür ist eine Verordnung von GeloMyrtol® forte auf dem Grünen Rezept. Informieren Sie Ihre Kunden im Beratungsgespräch darüber. Hier erfahren Sie und Ihre Kunden, welche Krankenkasse dabei ist: www.erstattungsfaehig.de.

[1]  DEGAM S1-Handlungsempfehlung: SARS-CoV-2 – Informationen für die hausärztliche Praxis (Version15 vom 23.11.2020).
[2]  Söllner B. Journal Pharmakol. u. Ther. 5-6/2018: S. 142–146.
[3]  Begrow F et al. Advances in therapy. 2012;29(4):350-8.
[4]  App EM. In: Entzündliche Erkrankungen des Bronchialsystems. Springer; 2000:27-53.
[5] Lai Y et al. American journal of rhinology & allergy. 2014;28(3):244-8.
[6] Rantzsch U et al. European journal of medical research. 2009;14(4):205
[7] Beuscher N et al. Arzneimittel-Forschung. 1998;48(10):985-989.
[8] Graßmann J et al. Arzneimittel-Forschung. 2000;50(2):135-139.
[9] Bomblies et al. In: Wittig T, ed. Myrtol standardized - A Clinical Documentation. 1st English edition; 2005:42-43.