Wiesbaden

PTA hilft durch Handauflegen

, Uhr
Berlin -

Für Victoria C. von Gati war PTA ein Traumberuf. Nachdem sie 1994 ihre Ausbildung in Ellwangen abschloss, war sie bis 2012 in öffentlichen Apotheken tätig. Parallel holte sie ihr Abitur nach und studierte. Heute ist sie als Trainerin in Apotheken und als Heilberaterin in ihrer Wiesbadener Praxis tätig.

Von Gati reist seit Jahren bundesweit von Apotheke zu Apotheke. Sie coacht Teams im Bereich Kommunikation und Beratung. „Die langjährige Tätigkeit als PTA bringt mir einen großen Vertrauensbonus.“ Selten ist sie im Auftrag von Herstellern aktiv. Stammkunden schätzten die Unabhängigkeit von der Industrie besonders, ebenso die Doppel-Qualifikation als PTA und Diplom-Psychologin, sagt sie.

Während ihrer Tätigkeit als PTA hat sie Psychologie studiert und 2006 mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie abgeschlossen. „Als Trainerin habe ich dann beide Tätigkeiten erfolgreich verknüpfen können“, sagt sie.

Ihr drittes Standbein ist die Heilberatung. „Als sogenannte geistige Aufrichtungsheilerin begegnet mir zwar auch ab und zu Skepsis, nicht aber bei Menschen, die mich kennen.“ Familie, Freunde und Bekannte seien von der Methode überzeugt und empfählen sie als Heilberaterin weiter.

Von Gati beschreibt sich selbst als gläubigen Menschen, der schon immer offen für die geistige Welt war. Seit April behandelt sie Klienten mit der sogenannten Geistigen Aufrichtung nach Pjotr Elkunoviz. Der russische Geistheiler ist Initatior der Heilmethode, und er hat von Gati innerhalb von zwei Jahren in Berlin für diese Tätigkeit qualifiziert.

Auf ihrer Internetseite betont sie bewusst, dass sie weder Ärztin noch Heilpraktikerin ist. Die Behandlungen seien kein medizinischer, sondern ein spiritueller Vorgang. „Ich stelle keine Diagnosen und ich gebe keine Heilversprechen“, sagt sie. Die Geistige Aufrichtung ersetze keine ärztliche Behandlung. „Die meisten Menschen kommen zu mir, wenn sie bereits ein richtiges körperliches oder seelisches Problem haben. Ich lege aber die Geistige Aufrichtung auch gerne prophylaktisch ans Herz, weil auch das erfahrungsgemäß äußerst sinnvoll ist.“

Die Geistige Aufrichtung muss ihr zufolge nur ein einziges Mal durchgeführt zu werden und kostet für Erwachsene 210 Euro. Sie wird mit einer sich anschließenden Heilbehandlung durch Handauflegen abgerundet.

Durch die Behandlung sollen Beckenschiefstände und damit einhergehende Beinlängenunterschiede dauerhaft ausgeglichen werden. Dies soll durch ein Vorher-Nachher-Foto dokumentiert werden. Auf seelischer Ebene können laut von Gati Regenerations- und Selbstheilungsprozesse einsetzen, weil alte Blockaden gelöst werden können. Von Gati bietet auch Reiki-Behandlungen an. „Die Methoden sind mit dem Verstand schwer zu greifen, sonder mit dem Herzen.“

Zur alternativen Heilmethode kam sie 2013 per „göttlichem Zufall“. Ohne Erfahrung im spirituellen Bereich traf sie in München auf eine geistige Aufrichtungsheilerin, die ebenfalls von Elkunoviz ausgebildet worden war. „Ich dachte, dass ich nichts zu verlieren habe und habe vertrauensvoll meine geistige Aufrichtung empfangen.“ Die Behandlung „war mein persönliches Wunder“, erinnert sie sich. „Meine Skoliose und meine Hüftschmerzen wurden dauerhaft behoben.“

Mit der Geistigen Aufrichtung werde „ein Impuls gesetzt, der die göttliche Ordnung in Körper, Geist und Seele wiederherstellen kann“, sagt von Gati. Die Schulmedizin lehnt sie nicht ab. „Es gibt durchaus Arzneimittel, die ihre Berechtigung haben.“ Idealerweise liefen die Heilmethoden Hand in Hand. Auch gute Gedanken helfen laut von Gati, gesund zu werden und zu bleiben: „Es ist wichtig, tagsüber gedanklich auf der richtigen Spur zu sein, da jeder Gedanke eine Emotion hervorruft, die wiederum die Körperzellen beeinflusst.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Risiko gefährlicher Kombinationen
Warentest: Vorsicht bei Polymedikation
Mehr aus Ressort
Nonnemacher zu Gast in Eisenhüttenstadt
PTA-Schulleiter umwirbt Gesundheitsministerin
Empfehlungen in der Selbstmedikation
Akute Ekzeme: Welche Topika wann empfehlen?

APOTHEKE ADHOC Debatte