Urlaubsplanung

Brückentage 2016 geschickt nutzen

, Uhr
Berlin -

In einigen Apotheken ist es jetzt schon an der Zeit, sich um den Urlaub für 2016 Gedanken zu machen. Dabei geht es nicht nur darum, sich mit den Kollegen bei bevorzugten Urlaubszeiten einig zu werden. Wer sich rechtzeitig die begehrten Brückentage sichern kann, hat zudem die Chance, ein paar Tage mehr am Stück frei zu bekommen. 2016 wird das allerdings schwierig.

Die Feiertage liegen im kommenden Jahr nicht immer besonders arbeitnehmerfreundlich oder eignen sich nicht für Brückentage. Zwei der neun gesetzlichen Feiertage fallen auf einen Sonntag, die übrigen zum Glück aber oftmals auf einen Montag oder Freitag. Das bedeutet zwar ein längeres Wochenende. Sich rechtzeitig einen zusätzlichen freien Tag zu sichern, ist da jedoch nicht notwendig.

Das Jahr beginnt bereits mit einem Freitag. Viele Arbeitnehmer dürfen daher erst am 4. Januar starten. Mit dem Osterwochenende vom 25. bis 28. März gibt es dann die nächsten vier freien Tage. Der Mai bietet erneut viele Gelegenheiten, sich Urlaub zu gönnen. Zwar lohnt sich der Tag der Arbeit nicht für Arbeitnehmer – er liegt auf einem Sonntag. Dafür folgt schon wenige Tage danach Christi Himmelfahrt. Traditionell fällt dieser Tag auf einen Donnerstag. Für den Freitag, den 6. Mai, sollte man also am besten zeitig Urlaub einreichen, da dieses verlängerte Wochenende immer sehr beliebt ist.

Diejenigen, die sich ein viertägiges Wochenende frei halten wollen, sollten sich zudem den 13. Mai – der Freitag vor Pfingsten – und den 30. September, in Verbindung mit dem Tag der Einheit am 3. Oktober an einem Montag, im Kalender anstreichen. An Weihnachten haben Arbeitnehmer im kommenden Jahr erneut keine Chance, mit Brückentagen mehr Urlaub herauszuschlagen. Der Heiligabend an einem Samstag und der zweite Weihnachtsfeiertag am folgenden Montag bescheren kaum Möglichkeit, Urlaubstage einzusparen.

Abgesehen von den gesamtdeutschen Feiertagen bieten sich in den einzelnen Bundesländern zusätzliche Tage für die Urlaubsplanung. So fällt Heilige Drei Könige für die Bayern, Baden-Württemberger und Sachsen-Anhaltiner auf einen Mittwoch. Wer den Montag und Dienstag zuvor frei nimmt, startet ganz entspannt erst am 7. Januar ins neue Jahr. Für einen Brückentag eignet sich in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland der Fronleichnam am Donnerstag, dem 26. Mai. Mit Mariä Himmelfahrt am Montag, dem 15. August, wird in Bayern und im Saarland ein verlängertes Wochenende möglich.

Ebenso verlängert wird das Wochenende in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen durch den Reformationstag am 31. Oktober, der auf einen Montag fällt. In Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland kann dieser Tag als Brücke genutzt werden, um dank Allerheiligen am 1. November vier Tage am Stück frei zu haben.

Weil die Feiertage ungünstig liegen, wird es nur zu wenig Streit um die Brückentage in den Apotheken kommen. Trotzdem schadet es nicht, sich schon jetzt den Urlaub passend einzuteilen, um die wenigen Chancen nutzen zu können. Natürlich hat das letzte Wort immer noch der Apothekenleiter. Er hat das Recht, auch frühzeitig eingereichte Urlaubstage abzulehnen, wenn betriebliche Belange eine Genehmigung nicht erlauben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
Bei Beratung Abschied nicht unterschätzen
Apothekenkunden richtig verabschieden

APOTHEKE ADHOC Debatte