„Kühlen Kopf bewahren“

Scholz bei Merck, SPD hebt ab

, Uhr
Berlin -

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat sich angesichts der guten Umfragewerte für ihn und seine Partei demütig gezeigt und betont, er wolle kühlen Kopf bewahren.

„Es ist sehr berührend zu sehen, dass so viele Bürgerinnen und Bürger in Deutschland mir zutrauen, der nächste Regierungschef dieses Landes zu werden. Das ist ja kein kleines Land und es ist eine große Aufgabe – und es bewegt mich sehr“, sagte er am Donnerstag in Darmstadt am Rande eines Termins beim Chemie- und Pharmakonzern Merck.

Für ihn sei wichtig, dass die SPD weiter den Kurs verfolge, der für die Zukunft des Landes wichtig sei. „Dazu gehört, dass man auch immer einen klaren, kühlen Kopf hat. Das ist auch beim Regieren wichtig.“ Und: „Nach dem Dauerlauf, den wir gewonnen haben, kommt jetzt in der heißen Wahlkampfphase der Endspurt. Und das wird natürlich auch so sein, dass sich die politischen Wettbewerber sich mit der wachsenden Zustimmung zur sozialdemokratischen Partei auseinandersetzen.“

Die Chancen von Scholz auf das Kanzleramt wurden zuletzt immer größer. Laut einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage war die SPD erstmals seit Jahren wieder in einer Sonntagsfrage stärkste politische Kraft in Deutschland. Im Trendbarometer des Forsa-Instituts für RTL und n-tv kamen die Sozialdemokraten auf 23 Prozent, die Union erreichte 22 Prozent.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
2 Übernahmen, 1 Schließung, 1 Mal Ungewissheit
Inhaber verstorben, Verbund zerschlagen

APOTHEKE ADHOC Debatte