Pflegerat fordert

Pflege: Einstiegsgehalt von 4000 Euro

, Uhr
Berlin -

Der Niedersächsische Pflegerat hat eine angemessene Personalausstattung und höhere Gehälter für Fachkräfte gefordert. Notwendig sei eine Einstiegsvergütung von 4000 Euro sowie eine differenzierte Vergütung bei Zusatzqualifikationen, teilte das Gremium mit. Es erinnerte die rot-grüne Landesregierung daran, zu ihrem Koalitionsvertrag zu stehen und den Pflegerat zu unterstützen. In allen Gremien, die direkt oder indirekt mit Pflege zu tun hätten, müsse die Stimme der Pflegenden Gehör finden. 

Notwendig seien auch eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen, eine Modernisierung der Weiterbildung und die Schaffung von Studienplätzen vor allem für Pflegepädagogik und erweiterte Pflegepraxis. Der Internationale Tag der Pflegenden wurde am Sonntag begangen. Die Pflegekräfte seien hochprofessionell und sehr gut ausgebilde», sagte Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen. Ihre in der Weiterbildung erworbenen Kompetenzen, etwa in der Wundversorgung oder Palliativpflege, müssten besser genutzt werden. Dies könne etwa Ärztinnen und Ärzte entlasten. Die Diakonie fordert eine Stärkung der interprofessionellen Zusammenarbeit, betonte Lenke.

Die Diakonie forderte darüber hinaus größere Anstrengungen, um den Personalmangel in der Pflege zu bekämpfen. Nach einer Erhebung der damals noch existierenden niedersächsischen Pflegekammer waren im Jahr 2021 ein großer Anteil der Pflegefachpersonen (40,3 Prozent) mindestens 50 Jahre alt. Der schon jetzt existierende Personalmangel werde ab 2035 noch einmal auf ein neues Niveau gehoben, analysiert die Diakonie.

Schon jetzt müssten viele Einrichtungen Leistungen aus personellen Gründen einschränken. Auch die Nachbesetzung von Stellen für Fach- und Hilfspersonal dauere oft drei bis sechs Monate. Die Diakonie warnte darüber hinaus vor einem Heimsog, weil Personal fehle, Pflegebedürftige in ihren eigenen vier Wänden zu betreuen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Einzeldosen erzeugen unnötig Müll
Bündelpackungen für Impfstoffe gefordert
Treffen mit Inhaber:innen
Gerlach: Veto gegen Video-Apotheken

APOTHEKE ADHOC Debatte