„Lass das Licht an Karl!“

Noweda plakatiert im Regierungsviertel

, Uhr
Berlin -

Unter dem Titel „Lass das Licht an, Karl“ macht die Noweda seit Ende des vergangenen Jahres auf das anhaltende Apothekensterben aufmerksam – und auf die mangelnde Bereitschaft der politischen Entscheider, diese dramatische Entwicklung zu stoppen. Jetzt hängen die Motive als Plakate im Zentrum von Berlin.

Im Rahmen der zweiten Kampagnenphase machen aktuell Großplakate im politischen Herzen Berlins auf die Aktion aufmerksam. Am 14. und am 21. Januar werden zudem zwei weitere ganzseitige Anzeigen im Nachrichtenmagazin Focus erscheinen, Anfang Februar im Apothekenkundenmagazin My Life sowie in den ebenfalls reichweitenstarken Publikumszeitschriften Bunte und Superillu.

Auch Mitglieder der Noweda können die Plakate für ihre Apotheken bestellen. Aufgrund der hohen Nachfrage stellt die Genossenschaft die Motive sogar Apotheken kostenlos zur Verfügung, die keine Kunden sind. „Es ist uns wichtig, dass die
Botschaften möglichst breit gestreut werden. Die aktuelle Situation betrifft alle Apotheken in Deutschland. Wir möchten daher alle interessierten Apothekerinnen und Apotheker einbinden“, so der Vorstandsvorsitzende Dr. Michael Kuck. Interessierte Apotheken können die Plakate per Mail bestellen.

Sechs Spots gibt es auch auf der Website zur Kampagne sowie auf YouTube, Instagram und Facebook. Apotheken haben die Möglichkeit, die Spots für ihre digitalen Werbeflächen zu nutzen, um Kundinnen und Kunden direkt in der Apotheke zu erreichen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
„Mund auf – Praxis zu!“
Zahnärzte streiken am Dienstag

APOTHEKE ADHOC Debatte