Apothekenhonorar

Flensburg: 40 Apotheker bei Kundgebung

, Uhr
Berlin -

Weiße Kittel in der Innenstadt: Etwa 40 Apotheker und Apothekenangestellte haben sich am Donnerstag in der Fußgängerzone der Flensburger Innenstadt versammelt. Gegen 12 Uhr mischten sich die Apothekenmitarbeiter mit einem großen Plakat und Flyern unter die Passanten.

 

„Wir haben Flyer verteilt und die Fußgänger informiert“, erzahlt Jörn Hansen von der Friedheim Apotheke. Viele Passanten hätten verständnisvoll reagiert. Einige wenige Fußgänger hätten ihm aber auch „Ach Gott, jetzt auch noch die Apotheker“ entgegnet. Alles in allem sei er sehr zufrieden mit der Aktion. „Es hat viel Freude gemacht“, sagt der Apotheker.

Initiatorin Kerstin Tomberger hat die Aktion sehr kurzfristig geplant. In den vergangenen Wochen waren immer wieder Anrufe bei der Inhaberin der St. Michael Apotheke eingegangen. Tomberger ist im Vorstand des schleswig-holsteinischen Apothekerverbandes. Mit ihren Kollegen hatte sie immer wieder über die aktuelle Honorardebatte gesprochen. Schließlich stand für sie fest: „Mensch, da müssen wir was machen.“ Nach kurzer Rücksprache mit den Verbandskollegen schickte sie am Dienstag ein Rundfax an alle 31 Flensburger Apotheken.

Auch Verbandschef Dr. Peter Froese habe den Apothekern den Rücken gestärkt, so Tomberger. Er kam wie die anderen Apotheker zur Kundgebung. Über die Beteiligung freut sich Tomberger. Rein rechnerisch sei aus jeder Flensburger Apotheke mindestens ein Mitarbeiter zur Kundgebung gekommen.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Eversten Apotheke in Oldenburg
85-jähriger Apotheker schließt Ende März
Apotheker schließt und geht zur Konkurrenz
60-Stunden-Woche: 65-jähriger Inhaber macht Schluss
Jugendliche nicht ausreichend geschützt
Gerlach wirbt für HPV-Impfung
Mehr aus Ressort
Für den Katastrophenfall vorbereitet
Lauterbach will Gesundheitswesen rüsten
Verschiebung der Cannabis Legalisierung
Lauterbach: Cannabis-Gesetz im Interesse der Gerechtigkeit

APOTHEKE ADHOC Debatte