Versorgungsgesetz

Apotheker dürfen keine MVZ mehr gründen Benjamin Rohrer, 07.06.2011 10:17 Uhr

Berlin -

Apotheker sollen in Zukunft keine Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) mehr betreiben dürfen. Nach dem Willen der schwarz-gelben Koalition kommen künftig nur Vertragsärzte und Krankenhäuser als Betreiber in Frage. „Sonstige Leistungserbringer […], die nicht an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen, sind künftig nicht mehr berechtigt, MVZ zu gründen“, heißt es im ersten Arbeitsentwurf für das geplante Versorgungsgesetz.

Bereits im Koalitionsvertrag hatten sich Union und FDP für eine Einschränkung der Besitzrechte ausgesprochen; zuletzt hatte aber die CDU gewackelt. Laut Neuregelung sollen MVZ nur noch von Leistungserbringern betrieben werden dürfen, „die den Großteil der ambulanten und stationären ärztlichen Versorgung der Versicherten leisten“. Damit die Ärzte „unabhängig von sachfremden Erwägungen“ bleiben, soll der ärztliche Leiter selbst im Versorgungszentrum praktizieren und in medizinischen Fragen weisungsfrei sein.

MVZ wurden mit dem GKV-Modernisierungsgesetz im Jahr 2004 zugelassen. Heute gibt es fast 1600 Einrichtungen. Knapp die Hälfte wird von Vertragsärzten betrieben, 38 Prozent von Kliniken. Nach einer Erhebung aus dem Jahr 2008 gehören etwa 10 Prozent anderen Leistungserbringern, wiederum 10 Prozent davon Apothekern.

Einer davon ist Udo Laskowski. Der Apotheker ist gemeinsam mit zwei Ärzten Gründer und Gesellschafter des „MVZ Tellingstedt“ in Schleswig Holstein. Er befürchtet, dass sich mit der geplanten Neuregelung die Versorgung auf dem Land verschlechtert: „In solchen Regionen brauchen wir kleine Zentren; die Klinikkonzerne sind eher an großen, von Fachärzten dominierten MVZ in Städten interessiert.“


Für Apotheker sei die Gründung eines MVZ eine der wenigen Möglichkeiten, sich einzubringen, sagte Laskowski. Seine Mitarbeit im MVZ habe auch positive unternehmerische Effekte: „Ich als Apotheker bringe die betriebswirtschaftlichen und kaufmännischen Aspekte mit ein“, sagt der Pharmazeut, der kaufmännischer Leiter des MVZ ist.

Doch die Koalition sieht auch bei der Rechtsform Beschränkungen vor: Künftig kommen nur Personengesellschaften, Partnergesellschaften, Ärztegemeinschaften sowie GmbHs als Betreiber in Frage. Nur in Ausnahmefällen sollen gemeinnützige Trägerorganisationen zugelassen werden.

Für Laskowski wird die Gesetzesänderung keine Auswirkungen haben - bestehende MVZ haben nämlich Bestandsschutz. Eine Schließung seines MVZ würde das Ende der medizinischen Versorgung in Tellingstedt bedeuten, glaubt Laskowski: „Wir sind hier inzwischen institutionalisiert - das MVZ war das Beste, was ich jemals gemacht habe.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Corona-Kriminalität

Festnahmen nach Millionen-Betrug mit Atemmasken »

Unterstützung durch die WHO

Kräutertrunk gegen Covid-19?»

Schnell & einfach

Roche: Antigenbestimmung in 15 Minuten»
Markt

Großhandel

Corona-Flaute bei Phoenix»

„Da ist jeder einzelne Apotheker superglücklich“

Von Tele-Ärzten, Uralt-Edikten und Henkern»

Gematik-Ausschreibung

eRezept: Zuschlag für Zur Rose?»
Politik

Recht auf Zerschlagung und Verbannung

Amazon & Co: EU will härter gegen Internetriesen vorgehen»
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Beleidigung von Spahn»

Doppelter Virus-Herbst

Ärzte zu Grippeimpfung: Risikogruppen zuerst!»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

Auch ohne Diabetes

Fast Track: Jardiance bald nach Herzinfarkt»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Yamatogast: Studien belegen Wirkung»

Stelara, Privigen und Vimpat nicht abgabefähig

Securpharm blockiert Reimporte»
Panorama

Verleihung am 1. Oktober

Drosten, Putsch, Broemme: Bundesverdienstkreuze für Corona-Helden»

Schüler klagten

Gericht zur Maskenpflicht: Pauschales Attest reicht nicht»

An apple a day keeps the doctor away

Aktionstag: Apotheke verschenkt Äpfel»
Apothekenpraxis

Aus eins mach zwei

Abriss als Beginn für doppelten Neuanfang»

Wutbrief an CSU-Chef Markus Söder

Kein AvP-Rettungsschirm: Apothekerin tritt aus CSU aus»

AvP-Insolvenz

Kammer und Verband bitten Kretschmann um Rettungsschirm»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»