DAK-Studie

Ärzte wollen Videosprechstunde dpa, 01.02.2018 09:40 Uhr

Berlin - Ärzte sehen einen dringenden Handlungsbedarf bei digitalen Lösungen im Gesundheitssektor. Wie aus einer Studie im Auftrag der gesetzlichen Krankenkasse DAK-Gesundheit hervorgeht, nennen rund 80 Prozent der Befragten beispielsweise Videosprechstunden und Online-Coachings als nützliche Ansätze. Vor allem junge Ärzte sind demnach digitalen Lösungen gegenüber offen.

Allerdings seien E-Health-Anwendungen bei Medizinern in unterschiedlichem Maße bekannt, so der DAK-Digitalisierungsreport 2018, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Während demnach vier von fünf Ärzten Video-Sprechstunden kennen, hat von der digitalen Patientenakte bislang nur jeder Zweite gehört.

Ein Austausch zwischen Arzt und Patient per Videokonferenz sei derzeit jedoch nur eingeschränkt möglich. Denn das geltende Fernbehandlungsverbot sieht vor, dass ein Arzt einen Patienten persönlich untersucht haben muss, bevor er Telemedizin einsetzen darf. Das Bundesgesundheitsministerium habe jedoch inzwischen angekündigt, das Gesetz auf den Prüfstand zu stellen, so die DAK. Andere Länder Europas seien im Bereich E-Health bereits viel weiter als Deutschland. Es bestehe dringender Handlungsbedarf, hieß es bei der DAK.

Drei Viertel der Studienteilnehmer sehen in digitalen Lösungen Vorteile, die über den Patientennutzen hinausgehen, etwa in Zeitersparnis für ihre Praxis, so die DAK. 85 Prozent seien sicher, dass sich neue medizinische Erkenntnisse schneller verbreiten ließen. Und an die 90 Prozent könnten sich vorstellen, dass wissenschaftliche Studien mit digitalen Methoden schneller durchgeführt werden könnten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Magenmittel

Handelsblatt: Ermittlungen zu Iberogast»

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»
Politik

DocMorris/Apo-Rot

BasisApotheker: Kartellamt soll Daten offen legen»

Digitalisierung

Becker: Großes Interesse an DAV-App»

Nächster Gesetzentwurf

Spahn legt Gesetz zur Reform der Notfallversorgung vor»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Asthma und COPD

Hexal bringt Airbufo Forspiro»

Rückruf

Euphrasia und Ofloxacin müssen zurück»

Grippeimpfung in der Schwangerschaft

Keine Folgeschäden für Kinder»
Panorama

Feldapotheke statt Offizin

Leitfaden für „Katastrophenpharmazie“»

Apothekeneröffnung

Von der Betriebserlaubnis überrascht»

Alchemilla und die Ärzte

Rahmenvertrag – Probleme mit den Praxen»
Apothekenpraxis

Leserbrief

Apothekerin schreibt sich Frust von der Seele»

Medizinproduktegesetz

Knappschaft reicht Aufwand an Apotheken weiter»

Projekt Autofreie Zone

Abgeschnitten: Apotheke plötzlich im Sperrgebiet»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Appetitlosigkeit: Von harmlos bis gefährlich»

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»