Patientensicherheit

Apotheker sollen Fehler melden

, Uhr

Arzneimittelverwechslungen, Falschdosierungen oder Mehrfachverschreibungen: An der Schnittstelle zwischen Hausarzt und Apotheke können Kommunikationsprobleme zu Fehlern führen. Die Apothekerkammer Berlin will die Arzneimittelsicherheit verbessern und wirbt deshalb bei ihren Mitgliedern für die Nutzung des Bericht- und Lernsystems „Jeder Fehler zählt“.

Apotheker und Ärzte können im Internet auf jeder-fehler-zaehlt.de ohne vorherige Anmeldung anhand einer Eingabemaske beobachtete oder selbst gemachte Fehler melden. Gibt es Rückfragen, melden sich die Betreiber der Website noch einmal. Sind die Informationen schlüssig, werden sie anonymisiert auf der Homepage veröffentlicht.

Ursprünglich wurde das Meldesystem an der Universität Frankfurt für Mediziner entwickelt. Das Institut für Allgemeinmedizin übernimmt die Auswertung und gibt Tipps zur Fehlervermeidung - bei pharmazeutischen Problemen wird die Kammer hinzugezogen. Auch Apotheker aus anderen Bundesländern können teilnehmen.

„Wir möchten Apotheker noch stärker für das Thema Patientensicherheit sensibilisieren“, sagte ein Sprecher der Kammer. Anhand der Internetmeldungen sollen Apotheker aus den Fehlern ihrer Kollegen lernen. Später könnten auch Empfehlungen für Handlungsabläufe erstellt werden, plant man bei der Kammer.

Zunächst läuft das Projekt bis Mitte Juli. Im Anschluss sollen die Berichte und Kommentare der Apotheker ausgewertet und über eine mögliche Weiterführung des Projekts entschieden werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Bessere Arbeitsbedingungen, mehr Geld
Charité: Warnstreik am Donnerstag
Neuer Gesetzentwurf zur Jahreshälfte
Lauterbach will Patientenrechte stärken

APOTHEKE ADHOC Debatte