Westfalen-Lippe

„White Coats“ für 64 Pharmaziestudenten

, Uhr
Berlin -

64 Studenten der Universität Münster haben von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe einen weißen Kittel mit dem Kammerlogo erhalten. Bei der mittlerweile fünften „White Coat Ceremony“ feierte die Kammer mit den angehenden Apothekern das überstandene erste Staatsexamen: Die Kittelübergabe soll eine Art Übergangsritual in den klinischen Abschnitt der Ausbildung sein.

Vorbild für die Aktion sind die USA, wo die „White Coat Ceremony“ besonders unter Medizinstudenten weit verbreitet ist. Dort erhalten die Studenten den Kittel als Symbol der Zugehörigkeit oft bereits im ersten Jahr. Nach Europa ist die Zeremonie erst vor wenigen Jahren hinübergeschwappt, in Deutschland fand sie zum ersten Mal 2010 für die Medizinstudenten der Universität Köln statt.

Hierzulande wird damit üblicherweise der Wechsel vom vorklinischen in den klinischen Abschnitt gefeiert: Nach Ablegen der grundlagenwissenschaftlichen Prüfungen im ersten Staatsexamen folgt im Studium der klinische Teil, in dem man sich vermehrt mit pharmazeutischen Problemen in der Praxis beschäftigt.

Die Apothekerkammer organisiert die Zeremonie zweimal im Jahr für die Fünftsemester der Universität Münster. „Dies stärkt den Zusammenhalt innerhalb der Studentenschaft und die Identifikation mit dem Berufsbild Apothekerin und Apotheker“, sagte Kammergeschäftsführer Dr. Andreas Walter. Insgesamt rund 270 Studenten haben seit der ersten Zeremonie vor zwei Jahren den Kittel überreicht bekommen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Sicherungspauschale für kleine Apotheken
Thüringen: CDU fordert Studienplätze für Landapotheker
Gebürtige Kosovarin wartet auf Amt
Apothekerin darf nur als PKA arbeiten
Mehr aus Ressort
Melmsche Hirsch-Apotheke
Apothekerin in elfter Generation

APOTHEKE ADHOC Debatte