Sachsen

Apotheker wird Bürgermeister

, Uhr
Berlin -

In Bad Lausick bei Leipzig wurde ein Apotheker zum Bürgermeister gewählt. Der parteilose Michael Hultsch, Inhaber der örtlichen Löwen-Apotheke, setzte sich mit 63 Prozent der Stimmen gegen seine beiden Mitbewerber durch. Er übernimmt das Amt von Josef Eisenmann (CDU), der nicht mehr kandidiert hatte. Hultsch will sich für ein gesundes Bad Lausick einsetzen.

Hultsch führt neben der Löwen-Apotheke die Brücken-Apotheke und die Richard-Wagner-Apotheke in Leipzig. Seine Frau Angelika ist ebenfalls Apothekerin; sie ist Inhaberin der Kilian Apotheke in Bad Lausick.

Der parteilose Apotheker trat gegen den Kandidaten der CDU, Udo Goerke, sowie den AfD-Bewerber Falk Noak an. Hultsch hatte sich in erster Linie aufstellen lassen, weil sich bis ein halbes Jahr vor der Wahl nur einer für das Amt beworben hatte. „Das erschien mir nicht besonders demokratisch“, sagt Hultsch. Er bemerkte, wie das Interesse der Bürger an der Wahl immer mehr nachließ – und ließ sich aufstellen.

Hultsch war zuvor nicht politisch aktiv, aber ehrenamtlich als Vorstand eines Vereins engagiert. „Ich traue mir die Aufgabe persönlich zu. Und ich fand es wichtig, dass ein Parteiloser zur Wahl steht, der noch nicht seit Jahren in der Kommunalpolitik tätig ist“, erklärt Hultsch. Dem glaubten die Bürger vielleicht noch eher, dass er wirklich neue Ideen einbringe und umsetze, vermutet er. „Dass ich aus dem Stand 63 Prozent geschafft habe, scheint das zu bestätigen“, sagt der Pharmazeut.

Hultsch denkt, dass ihm auch seine Stellung als Apotheker geholfen habe. Die Apotheke sei als Familienbetrieb bereits seit 100 Jahren im Ort verwurzelt und die Wähler würden ihn aufgrund ihrer Apothekenbesuche kennen. „Hinzu kommt aber auch, dass Apotheker als Berufsstand ein hohes Ansehen haben. Sie sind Vertrauenspersonen“, fügt Hultsch hinzu.

Für das Amt als Bürgermeister wird Hultsch seine Apothekertätigkeit jedoch beenden müssen: „Das Amt ist ein Vollzeitjob. Ich arbeite dann im Staatsdienst“, erklärt er. An sich würde das die Aufgabe seiner Apotheke bedeuten. „Glücklicherweise ist meine Frau auch Apothekerin: Sie wird meine Apotheken weiterführen“, sagt Hultsch.

Er wird nun an den monatlichen Stadtratssitzungen und mehreren wöchentlichen Ausschusssitzungen teilnehmen. Erst in den nächsten Tagen werde er konkret erfahren, an welchen Arbeitssitzungen er teilnehmen werde. Auch das Amtsübergabegespräch mit dem ehemaligen Bürgermeister sei erst in ein paar Wochen angesetzt.

Die Zusammenarbeit mit den Politikern aus den Parteien sieht er unproblematisch: „In unserer Kleinstadt steht Parteipolitik hinter den Sachthemen zurück“, sagt Hultsch.

Der Apotheker will Vereine, Seniorentreffs und Kindereinrichtungen stärken. „Es soll mehr Austausch stattfinden“, fasst Hultsch zusammen. Zugleich will er Bad Lausick als Kurstadt entwickeln, um mehr Touristen in den Ort zu locken.

Er möchte zugleich neue Einwohner für seine Stadt gewinnen. „Wer in Leipzig arbeitet, aber in einer ruhigeren Gegend leben möchte, der ist in Bad Lausick richtig. Das müssen wir noch mehr nach außen tragen“, kündigt Hultsch an.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
BMG hält an Eckpunkten fest
Notdienst: 7 Cent mehr je Packung
AfD zweitstärkste Kraft in Europa
Europawahl: Union führt, Ampel abgeschlagen
Mehr aus Ressort
„Wenn ich beklaut werde, werde ich zum Tier“
Trickbetrüger flieht: Chefin klammert sich an Motorhaube
Hausarztpraxis zerstört
Lkw-Praxis versorgt nach Hochwasser

APOTHEKE ADHOC Debatte