Mit 900 Tabletten im Koffer erwischt

, Uhr

Frankfurt - Mit fast 900 Tabletten und mehreren Tuben Creme im Gebäck ist eine Vietnamesin am Frankfurter Flughafen aufgegriffen worden.

Bei den Medikamenten handelte es sich um Präparate gegen Schwindel, rheumatische Beschwerden und Schmerzmittel. Außerdem hatte die Reisende mehrere Tuben Creme gegen Entzündungen der Haut dabei.

Wie der Zoll am Freitag mitteilte, habe die 35-Jährige die Medikamente Freunden und Verwandten mitbringen wollen. „Reisende dürfen für sich selbst aus dem Drittland einen Dreimonatsbedarf an Medikamenten einführen, wenn es sich nicht um gefälschte Arzneimittel, Doping- oder Betäubungsmittel handelt. Im vorliegenden Fall wurden die Tabletten und Salben für andere Personen mitgebracht. Dies ist grundsätzlich nicht möglich. Daher wurden sie einbehalten“, so die Sprecherin vom Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Im vergangenen Jahr stellte das Frankfurter Hauptzollamt insgesamt knapp 1,39 Millionen Tabletten und Ampullen wegen eines Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz sicher. Darunter waren zum Beispiel Doping- und Schmerzmittel, Anti-Baby-Pillen und Antidepressiva sowie potenzsteigernde Präparate – zum Teil waren diese auch gefälscht, vor allem Potenzmittel. Diese Medikamente können Gefahren für die Gesundheit bergen, da sie illegal und ohne jegliche Sicherheitsstandards produziert werden, warnt das Hauptzollamt. Die Dopingpräparate stammten zum Großteil aus Osteuropa. Hierbei handele es sich überwiegend um Aufgriffe im Versandverkehr, da hier die Ausnahme des Dreimonatsbedarfs keine Anwendung fände.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Apotheken sollen 10.000 Euro im Jahr investieren
„Apotheker unterschätzen ihre Macht“»
Bakterien und Antibiotika
Bayern: Stabile Resistenzlage»
Entourage-Effekt des Hopfens
CBD ohne Hanf»
Apotheken brauchen Support vom Softwarehaus
DAV-Portal: Anbindung beginnt»