Großbritannien

HPV-Impfung in Schulen dpa/APOTHEKE ADHOC, 29.10.2007 11:07 Uhr

Berlin -

In England sollen vom kommenden Jahr an alle Schulmädchen im Alter von 12 bis 13 Jahren gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft werden. Das kündigte die Regierung in London am Freitag an. Die Entscheidung gehe über die Empfehlungen von Experten hinaus, berichtete der britische Sender BBC. Alle älteren Mädchen bis 18 Jahren könnten sich ebenfalls impfen lassen - zuvor war eine Altersgrenze von 16 Jahren im Gespräch. Allerdings soll die Impfung Presseberichten zufolge nicht verpflichtend sein.

Bislang sei zudem noch unklar, welcher Hersteller den Zuschlag für den Vertrag bekommt. In Konkurrenz stehen die Impfstoffe Gardenasil von Merck und Cervarix von GlaxoSmithKline. Wer am Ende das Rennen macht, kann sich über einen ersten Vertrag in Höhe von umgerechnet rund 142 Millionen Euro freuen. Den Ertrag aus der geplanten folgenden Kampagne schätzen Experten sogar auf das Doppelte. Derzeit steht das britische Gesundheitsministerium nach eigenen Angaben in Verhandlungen mit den Anbietern.

Durch die Impfung gegen das beim Sexualverkehr übertragene Papilloma-Virus könnten Schätzungen zufolge jährlich hunderte Leben allein in Großbritannien gerettet werden. Bei der Impfung sollen innerhalb von sechs Monaten drei Injektionen verabreicht werden. Wales und Schottland kündigten ein ähnliches Vorgehen an, Nordirland prüfe noch einzelne Details.

In Deutschland hat die Ständige Impfkommission Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren eine Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs empfohlen. Es gibt aber keine Reihenimpfung in Schulen. Der Impfstoff schützt vor zwei Virentypen, die Tumore am Gebärmutterhals auslösen können. Nach Angaben der Deutschen Krebshilfe erkranken in Deutschland jedes Jahr etwa 6500 Frauen an Gebärmutterhalskrebs, rund 1700 sterben daran.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Boehringer erweitert Onkologie-Portfolio»

„Ambitioniert, aber erreichbar“

So plant die Sanacorp bis 2023»

Telemedizin

Doctolib bringt eigenes eRezept»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Grüne: Spahn will EuGH austricksen»

Regierungsumbildung

Spahn: Erst Apothekengesetz, dann Bundeswehr?»

Apothekenstärkungsgesetz

Schmidt: Hoch interessante Ansätze»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Sichelzellkrankheiten

Beschleunigte Zulassung für Crizanlizumab»

AMK-Meldung

Ausflockung bei Aripiprazol-Neuraxpharm»

Varizellen-Infektionen

Windpocken: Besser Paracetamol statt Ibu?»
Panorama

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»

Alternativmedizin

Drei Tote: Bewährungsstrafe für Heilpraktiker»

Apothekenschwund

Sanimedius trennt sich von Steglitzer Filiale»
Apothekenpraxis

Apothekenstärkungspaket

Verordnung: 65 Millionen Euro für NNF und BtM»

Kommentar

Apothekengesetz: Die Zitterpartie beginnt»

Aus nach 400 Jahren

Einkaufstempel vertreibt historische Apotheke»
PTA Live

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»

LABOR-Download

Arbeitshilfe: Urlaubsvorbereitung»

LABOR-Debatte

Tattoos und Piercings: Problemfaktor im HV? »
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»

Wenn der Wurm drin ist

Helminthose: Tipps bei Wurmbefall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»