Arzneimittelinformation

Beipackzettel: Kein Problem

, Uhr

Beipackzettel von Medikamenten sind einer Umfrage zufolge verständlich formuliert. Jeder dritte Teilnehmer gab an, dass die Hinweise zur Einnahme oder zu Nebenwirkungen jedermann verstehen könne. 44 Prozent halten die Patienteninformationen für verständlich, wenn man sich genauer mit ihnen beschäftigt.

Die Ergo-Versicherungsgruppe hatte 2600 Erwachsene durch Forsa befragen lassen. Allgemein ging es um die Verständlichkeit von Kundeninformationen in den Bereichen Medizin, Ernährung, Versicherung, Mobilfunk oder Steuern.

Am gründlichsten werden neben Beipackzetteln Versicherungsunterlagen gelesen. Allgemein schätzen mehr als die Hälfte der Befragten ihren Kenntnisstand bei medizinischen Themen als gut bis sehr gut ein. 36 Prozent kennen sich in der Medizin weniger gut aus.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Überdurchschnittliches Wachstum im Jahr 2021
AoG: Neuer Vorstand, viele Aufgaben »
Opfer demonstrieren vor Gesundheitsministerium
Zyto-Skandal: Laumann prüft Entschädigung »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Weiterentwicklung von Probiotika
Microbiotica kooperiert mit Evonik»
Millionenanleihe zurückgekauft
Zur Rose: Cash-Reserve schon wieder weg»
Sparwahn im Gesundheitswesen
Bahr diskutierte bei Burda»
Stada-Produkt in EU zugelassen
Kinpeygo: Budesonid gegen Nephropathie»
Dimenhydrinat gegen Übelkeit und Erbrechen
Pädia: VomiSaft in Einzelfläschchen»
Behandlung von Netzhauterkrankungen
Vabysmo: Konkurrenz für Eylea»
B-Ausgabe September
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»
Wenn die Verordnung nicht eindeutig ist
N1 verordnet, aber nicht im Handel: Was gilt?»