OTC-Hersteller

Wechsel bei Quiris

, Uhr
Berlin -

Bei Quiris gibt es einen Wechsel im Vertrieb: Dr. Eckhard Neddermann hat das Unternehmen verlassen, um ab Mai für einen anderen Arbeitgeber zu arbeiten. Seine Nachfolge tritt Jens Keine an, der bislang den Außendienst führte.

Keine hatte ein halbes Jahr lang als Logistikkoordinator für Baxter Oncology gearbeitet, bevor er im Sommer 2005 bei Quiris im Vertrieb anfing. Als Quereinsteiger wurde er nach eigenen Angaben durch die beiden Firmenchefs Hauke Thoma und Dr. Peer Lange gefördert und auf Führungstätigkeiten vorbereitet.

Im Herbst 2011 übernahm er die Leitung des Außendienstes, seit April ist er für den gesamten Vertrieb verantwortlich. Bislang besucht ein halbes Dutzend Mitarbeiter die großen Apotheken, ein flächendeckender Außendienst ist aber geplant.

Neddermann war erst im September 2013 zu Quiris gekommen; als Prokurist hatte er die Bereiche Vertrieb und Business Development verantwortet. Davor hatte er zwölf Jahre lang den Nahrungsergänzungsmittelhersteller Truw geleitet, ab 2006 gemeinsam mit dem heutigen Firmenchef Martin Steiner.

Die beiden Quiris-Chefs kannte Neddermann noch aus seiner Zeit bei Sertürner. Den Hersteller von Hepar-SL forte hatte Thoma in den 1990er Jahren gemeinsam mit Truw-Seniorchef Paul Steiner aufgebaut und dann an Lichtwer verkauft. Mit Curazink gelang dem Pharmamanager der nächste Streich, die Stada kaufte das Produkt nur drei Jahre nach der Markteinführung.

Quiris wurde 2004 gegründet und hat derzeit zwölf apothekenexklusive Präparate im Sortiment. Wichtigste Produkte sind Hepacyn, Cystorenal, CH-Alpha, Telcor und Elasten. Der Umsatz liegt mittlerweile bei 15 Millionen Euro, angepeilt sind 20 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr bezog die Firma mit 30 Mitarbeitern ein neues Bürogebäude in Gütersloh.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Gesellschafter ziehen sich zurück
Nach Emser/Sidroga: Uriach kauft Pascoe
Sachverständigenausschuss Verschreibungspflicht
Nächster Anlauf für Azelastin/Fluticasonpropionat
Mehr aus Ressort
Übernahme von KI-basiertem Telefonassistenten
Doctolib will Praxen Anrufe abnehmen

APOTHEKE ADHOC Debatte