Pharmahandelskonzerne

Walgreens steigt bei Boots ein

, Uhr
Berlin -

Die größte US-Apothekenkette Walgreens steigt beim britischen Pharmahändler Alliance Boots ein. Zunächst übernehmen die Amerikaner 45 Prozent der Anteile, für den Rest wurde eine Option vereinbart. Entstehen soll der „erste globale Apotheken- und Gesundheitskonzern“, zu dem hierzulande auch die Anzag gehört. Der US-Finanzinvestor KKR und Firmenchef Stefano Pessina, die Alliance Boots 2007 gemeinsam von der Börse genommen hatten, lassen sich einen Teil ausbezahlen und werden Aktionäre bei Walgreens.

 

Walgreens übernimmt die Anteile für 4 Milliarden US-Dollar sowie 83,4 Millionen Walgreens-Aktien im Gesamtwert von 2,7 Milliarden Dollar. In zweieinhalb Jahren bekommt der Kettenkonzern außerdem eine sechsmonatige Frist, um die restlichen Anteile zu kaufen. Dann würden noch einmal knapp 5 Milliarden Dollar und 144,3 Millionen Aktien fällig. Entsprechend würden KKR und Pessina mit jeweils knapp 8 größte Eigner beim US-Konzern.

„2007 haben wir vereinbart, die Entwicklung von Alliance Boots zu beschleunigen“, kommentiert Dominic Murphy, bei KKR für Großbritannien und Irland verantwortlich. „Nach fünf erfolgreichen Jahren in Großbritannien und anderen Ländern steht das Unternehmen heute besser da als je zuvor.“ Die Partnerschaft mit Walgreens baue auf diesem Erfolg auf und lege das Fundament für die Zukunft.

 

 

Pessina lobte den bisherigen und den neuen Partner: „KKR hat uns geholfen, Alliance Boots wachsen zu lassen und tragfähige Werte für die Zukunft zu schaffen. Unser Ziel ist es jetzt, zusammen mit Walgreens den ersten globalen Apotheken- und Gesundheitskonzern zu schmieden.“

Damit die Integration einigermaßen geschmeidig über die Bühne geht, ziehen Pessina und Murphy in den Vorstand von Walgreens ein. Andersherum bekommt Walgreens gleich vier Sitze im Vorstand von Alliance Boots. Pessina hatte bereits Mitte Mai signalisiert, dass anstelle eines Börsengangs eine Fusion oder Übernahme infrage komme.

Nicht betroffen ist übrigens die Beteiligung von Alliance Boots am schweizerischen Pharmahändler Galenica. Das italienische Geschäft hatten Pessina und KKR bereits im Juli 2011 mehrheitlich auf die gemeinsame Holding übertragen. Ende März wurde auch das defizitäre russische Geschäft aus den Büchern genommen.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Risiko gefährlicher Kombinationen
Warentest: Vorsicht bei Polymedikation
Mehr aus Ressort
Pharma-Chef verlässt Konzern
Wechsel bei Bayer

APOTHEKE ADHOC Debatte