Versandapotheken

Sanicare: Apotheke, Großhandel, Campingplatz

, Uhr

Die Sanicare-Unternehmensgruppe des niedersächsichen Apothekers Johannes Mönter hat im vergangenen Jahr ihren Umsatz um 10 Prozent auf 515 Millionen Euro gesteigert. Die Versandapotheken Sanicare und Aliva legten dabei um 5 Prozent auf 215 Millionen Euro zu. Zweitgrößter und wachstumsstärkster Geschäftsbereich war die Versorgung von Kliniken, Rettungsdiensten und anderen Großkunden: Hier erwirtschaftete Sanicare 206 Millionen Euro.

Mönter ist seit 28 Jahren in der Klinikversorgung aktiv - mittlerweile im großen Maßstab: Während das Versandgeschäft seit 2004 durch Gerichtsprozesse um Rx-Boni und die Stundung von Zuzahlungen immer wieder in den Schlagzeilen stand, baute Mönter parallel sein Liefergeschäft aus und verdoppelte Umsatz und Mitarbeiterzahl. Im vergangenen Juni etwa übernahm Sanicare die Apotheke des Evangelischen Krankenhauses Bielefeld - und mit ihr die Versorgung von 1500 Betten.

Auf den Bereich Ärztebedarf/Heimversorgung/Homecare entfielen 2010 knapp 75 Millionen Euro. Das Vor-Ort-Geschäft - vier Apotheken, ein Sanitätshaus, ein Reformhaus, zwei Kosmetikgeschäfte - brachte 19,5 Millionen Euro Umsatz.

Nicht enthalten in den Zahlen der Gruppe sind die Erlöse aus dem Großhandelsgeschäft. Im Geschäftsjahr 2009/2010 hatte Sanicare hier 330 Millionen Euro umgesetzt, fast komplett mit einem Großkunden - laut Mönter einer Apothekergruppe. Ebenfalls außerhalb der Gruppe laufen der MVZ-Betrieb des Gesundheitszentrums Bad Laer sowie Campotel - Mönters Campingplatz in Bad Rothenfelde.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte