Personaldienstleister

Ashfield übernimmt Sellxpert

, Uhr
Berlin -

Ashfield übernimmt die Personalagentur Sellxpert. Damit stärkt der zur irischen UDG gehörende Pharmadienstleister nicht nur seine Position in Deutschland, sondern bekommt auch Zugang zum schweizerischen Markt. Für das Management von Sellxpert ist es gewissermaßen eine Rückkehr ins alte Unternehmen.

Sellxpert wurde 2005 gegründet und wird heute von Sybille Queißer, Volker Maile und Dr. Mane Cudic als geschäftsführenden Gesellschaftern geführt. Alle drei kannten sich von Pharmexx: Den Dienstleister hatte Queißer 1999 zusammen mit Georg Nagl und Michael Schomaker gegründet. Maile und Cudic stießen ein Jahr später dazu.

Als Personaldienstleister stellt Sellxpert seinen Kunden aus der Pharmaindustrie qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung. Die Übergänge sind fließend: vom Leihaußendienst über das eigene Vertriebsteam bis hin zur Vermittlung von Führungskräften können alle Abstufungen gebucht werden. Geschult werden mit Mitarbeiter in einer hauseigenen Akademie.

Rund 250 Mitarbeiter erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von rund 25 Millionen Euro. Zu den Kunden gehören unter anderem Trommsdorff, Takeda, Genzyme und Pfizer. Hauptsitz ist in Speyer, in der Schweiz gibt es eine Tochterfirma, an der Sellxpert mit 50 Prozent beteiligt ist.

Mit Sellxpert baut Ashfield seine Position als führende Contract Sales Organisation (CSO) aus. Künftig arbeiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz 1300 Mitarbeiter für das Unternehmen. Sellxpert bringt eigene Kunden mit, die Kartellbehörden müssen noch zustimmen.

„Die Akquisition von Sellxpert ist von großer strategischer Bedeutung und ein entscheidender Schritt für unser Geschäft in der DACH-Region“, sagt Ashfield-Geschäftsführer Benjamin Rapp. Ashfield wachse damit weiter und baue seine aktuelle Marktposition als Anbieter von Commercial & Clinical Services mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen aus.

Queißer bezeichnete als große Chance, Teil der weltweiten Ashfield-Organisation zu werden. Beide Firmen hätten das gleiche Verständnis von Dienstleistungen. „Kontinuität in der Betreuung unserer Kunden war und ist einer unser wichtigsten Erfolgsfaktoren. Genauso wie Maile und Cudic bleibt Queißer an Bord.

Pharmexx war 2006 an Celesio verkauft und 2012 bei den großen Aufräumarbeiten unter Konzernchef Markus Pinger zum Preis von 35 Millionen Euro an UDG weiterveräußert worden. Der irische Hersteller nutzte das Unternehmen als Nukleus für sein eigenes internationales Konzept Ashfield.

Zum Portfolio gehören umfassende Dienstleistungen für die Pharmaindustrie – vom Außendienst bis hin zum Call Center für Patienten mit 120 Arbeitsplätzen. Zu den größten Kunden von Ashfield gehört Wick Pharma, rund 50 Außendienstler sind alleine für die OTC-Sparte von Procter & Gamble tätig.

Zu den direkten Mitbewerbern gehören Firmen wie Quintiles, Careforce, Marvecs, Advanced Medical Services (AMS) und Credopard. Andere Dienstleister haben sich auf Teilbereiche spezialisiert: Schulungen etwa bieten Aposphäre und Extravert an, in der Vermarktung sind beispielsweise Pharma K und OTCSiebenhandl aktiv. Um Lagerhaltung und Logistik kümmern sich Firmen wie Nextpharma und SK Logistics.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
63 Jahre Zusammengehörigkeit
Janssen wird zu Johnson & Johnson

APOTHEKE ADHOC Debatte