Apothekenkooperation

Parmapharm stärkt Mitspracherechte

, Uhr

Die Apothekenkooperation Parmapharm will ihre Mitglieder künftig stärker an der strategischen Ausrichtung beteiligen: Die Gesellschafterversammlung beschloss vergangene Woche in Hannover einstimmig den Umbau der Gesellschafterstruktur. Demnach werden künftig ausschließlich die Gesund-ist-bunt-Apotheker als Partner bei der Parmapharm beteiligt sein.

Bislang hatten die derzeit rund 700 Mitglieder als Kommanditisten nur die Hälfte der Stimmrechte bei der Parmapharm. An der bisherigen GmbH hielten dagegen die Gründungsmitglieder - 19 Apotheker sowie die Drogisten-Kooperation Beauty Alliance Deutschland, vorher parma-Aurel - Anteile. In der Einheitsgesellschaft sind nun nur noch die Apotheker vertreten; die Alliance-Vertreter bleiben im neu gegründeten Aufsichtsrat aktiv.

Der Umbau soll den Mitgliedern offenbar die Angst vor einer Fremdbestimmung nehmen: „Die parmapharm ist jetzt die einzige große Apothekenkooperation in Deutschland, die zu 100 Prozent ihren Mitgliedern gehört und von diesen gesteuert wird“, sagte ein Sprecher gegenüber APOTHEKE ADHOC. In den kommenden Monaten will die Kooperation den einheitlichen Außenauftritt erweitern und die ersten „Gesund ist bunt“-Eigenmarken auf den Markt bringen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Apothekenvergütung nicht unumstritten“
BMG: Apotheken können Sparpaket verkraften »
Professor erklärt Gründe für Promotion
Doktortitel: Wissenszuwachs und Arztgespräche »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Professor erklärt Gründe für Promotion
Doktortitel: Wissenszuwachs und Arztgespräche»
Hersteller unterbietet Apotheken
UVP: Gericht verbietet „Mondpreise“»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»