PZN

1A hat eine 0 zu viel

, Uhr
Berlin -

Der Generikahersteller 1A Pharma testet unfreiwillig die nächste PZN-Umstellung: Auf einigen Packungen Ibu 400 akut hat das Unternehmen eine neunstellige Pharmazentralnummer (PZN) aufgedruckt. Der eigentlichen PZN wurde versehentlich eine Null vorangestellt: 003045316. Betroffen sind die Packungen mit 50 Tabletten.

„Es handelt sich lediglich um eine technische Beeinträchtigung, die keinerlei Auswirkung auf die Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels hat“, betont eine Sprecherin des Mutterkonzerns Hexal. Die Verkehrsfähigkeit des Arzneimittels sei in vollem Umfang gewährleistet.

In den Apotheken bereitet die neunstellige PZN allerdings Probleme, da einige Systeme die Nummer nicht scannen oder das Produkt in der Software nicht finden. Bei Hexal klappt das Einlesen hingegen: „Die Scanbarkeit der Packungen wurde in unserem Werk geprüft. Es konnten keine Fehlermeldungen verzeichnet werden“, so die Sprecherin.

Doch der Hersteller zeigt sich kulant: „Sollte es dennoch zu Beanstandungen bezüglich der Scanbarkeit kommen, können die betroffenen Packungen an 1A Pharma retourniert werden“, so die Sprecherin.

Die führende Null wurde bei insgesamt neun Chargen aufgedruckt: FE 3685, FE 3686, FE 3687, FE 4847, FE 4849, FE 4850, FG4450, FG4452 und FG4454. Die Sprecherin versichert, dass das Packmittel inzwischen aktualisiert worden sei. „Auf den künftig produzierten Packungen neuer Chargen befindet sich die gewohnte achtstellige PZN.“

Die achtstellige PZN wurde Anfang 2013 eingeführt. Die Umstellung war nötig geworden, da der Vorrat an verfügbaren Codes zu Ende ging. Alte siebenstellige PZN wurden um eine Null an erster Stelle ergänzt.

Im Juni 2013 kam mit den Augentropfen Alphagan (Brimonidintartrat) des US-Herstellers Allergan, die die PZN 10000001 zugeteilt bekamen, das erste Präparat mit einer „echten“ achtstelligen PZN auf den Markt. Probleme bei der Umstellung gab es nicht: „Nach unserer Wahrnehmung wurde diese PZN von allen Nutzern ohne Probleme verarbeitet“, sagte Klaus Appel, Geschäftsführer der Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA), damals.

Stress gab es kurzfristig Ende 2012, da einzelne Hersteller zu früh umgestellt hatten. Dadurch konnte es bei Präparaten mit einer achtstelligen PZN zu Fehlermeldung in der Apotheke kommen. Die siebenstellige Nummer hinter der ersten 0 musste in diesen Fällen mit der Hand eingegeben werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Alliance Healthcare Deutschland
Gerlach besucht Großhändler
Optimierte Versandprozesse
Hevert hat neuen Distributionspartner

APOTHEKE ADHOC Debatte