Pharmaindustrie

Inder steigen bei Axicorp ein Patrick Hollstein, 18.02.2008 19:28 Uhr

Berlin -

Der indische Biotech-Konzern Biocon steigt bei dem hessischen Pharmahersteller Axicorp ein: Für 30 Millionen Euro übernimmt der Konzern eine 70-prozentige Mehrheit an dem Unternehmen mit Sitz in Friedrichsdorf bei Frankfurt. Gemeinsam wollen Axicorp und Biocon den deutschen und europäischen Markt in den kommenden Jahren mit Biosimilars und eigenen Entwicklungen erschließen.

Biocon zählt mit einem Umsatz von 200 Millionen Euro sowie rund 3000 Beschäftigten zu den führenden Biotech-Unternehmen weltweit. Der börsennotierte Konzern vertreibt seine Produkte in mehr als 50 Länder und will - je nach dem Erfolg seiner Europa-Premiere - in den kommenden Jahren zum Marktführer im Bereich der Insulinproduktion aufsteigen. Am Firmensitz in Bangalore wird an Generika, Biosimilars sowie selbst entwickelten Wirkstoffen gearbeitet.

In Frankfurt unterstrich Firmenchefin Kiran Mazumdar-Shaw, die in ihrer Heimat als „Biotech-Ikone“ verehrt wird, den strategischen Aspekt des Einstiegs: Man wolle seine Produkte nicht an Pharmakonzerne lizenzieren, sondern gemeinsam mit Axicorp selbst vertreiben, so Mazumdar-Shaw. „Unser Ziel ist es, Axicorp zu einem sehr robusten Unternehmen in Europa aufzubauen.“

Für Axicorp könnte dieses Bekenntnis der reichsten Frau Indiens einen Quantensprung bedeuten: Bislang vertreibt das gerade einmal fünf Jahre alte Unternehmen Reimporte sowie die Generikalinie Axcount; rund 170 Mitarbeiter erwirtschafteten zuletzt einen Umsatz von 75 Millionen Euro. „Dank des Zugangs zu Biosimilars und neuen Therapienformen wird Axicorp einen regelrechten Wachstumsschub erleben“, so Firmengründer Holger Gehlhar.

Laut Gehlhar arbeitet Axicorp derzeit mit mehr als 100 Partnern in ganz Europa zusammen. Diese Kontakte sollen nun genutzt werden, um das Geschäft auszubauen: Zunächst will Axicorp seine Generikasparte mit Wirkstoffen aus der Biocon-Produktion auffüllen; in wenigen Jahren soll auch das Biotech-Segment durch Axicorp vertrieben werden. „Der Zugang zu Biosimilars und innovativen Arzneiformen wäre uns ohne Biocon verwehrt geblieben“, ergänzte Axicorp-Geschäftsführer Dirk Ullrich. In fünf Jahren wolle man in allen Geschäftsfeldern zu den führenden Anbietern gehören.

In den vergangenen Jahren hatten auch andere indische Pharmahersteller deutsche Unternehmen zugekauft und ihre Stellung vor allem im Generikabereich ausgebaut: Ranbaxy kaufte Basics, Betapharm ging an Dr. Reddy's. Mit Biocon drängt nun indisches Biotech-Knowhow nach Europa. In zwei Jahren sollen die ersten Zulassungsverfahren abgeschlossen sein.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Vakzine gegen Sars-CoV-2

Paul-Ehrlich-Institut: Erste Impfungen ab Jahresende»

Rückzahlungsforderungen

Schutzmasken: Klagewelle gegen Bundesregierung»

Gebrauch nicht sicher

Britische Behörde ruft 740.000 Coronavirus-Tests zurück»
Markt

Zusatzgebühren für „Fremdkonnektoren“

TI-Anschluss: Wettbewerb auf Kosten der Apotheken?»

Telematikinfrastruktur

Konnektorenstreit zwischen CGM und Red Medical geht weiter»

Hüffenhardt: Nichts geht mehr

BGH lässt DocMorris abblitzen»
Politik

Bernd Rademacher tritt Simacher-Nachfolge an

Neuer Geschäftsführer beim AVWL»

Alternative zum Boni-Verbot

Eine Tour: Botendienst und Boni-Deckel»

Krankenhauszukunftsgesetz

Botendiensthonorar: Dauerhaft, aber nur 2,50 Euro»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

Rückruf

Ungewöhnlicher Geschmack bei Minirin»

Rückruf

Kennzeichnungsfehler bei Loceryl»

Sichelzellerkrankungen

Adakveo: Zielgerichtet gegen Schmerzkrisen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Sonnenbrand als Souvenir»

Fünfstellige Schadenssumme in Apotheke

Einbrecher klauen Tresor – und das Botendienst-Auto»

Überträger der Leishmaniose

Sandmücke verbreitet sich in Rheinland-Pfalz»
Apothekenpraxis

Apothekerfamilie Phan

Diese Apotheke ist ein Hoffnungsschimmer»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die erste Tiny-Apotheke Deutschlands»

Kein generelles Vertriebsverbot

Nur Einzelfall: Entwarnung bei Opiumtinktur»
PTA Live

Apothekenpflichtige Fertigarzneimittel

Blutegel in der Dokumentation»

Notfallkontrazeptiva bei GZSZ

Pille danach: „Hormonüberdosis für Schlampen“?»

Sportliche Menschen erkranken seltener

Glaukom: Sehverlust durch Bewegung abwenden»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»