Hersteller senken Abgabepreise | APOTHEKE ADHOC
Generika

Hersteller senken Abgabepreise

, Uhr

Die Generika-Unternehmen haben innerhalb eines Jahres ihre Herstellerabgabepreise um durchschnittlich etwa ein Drittel gesenkt. Dies teilte Pro Generika mit. Ermittelt wurde die Zahl vom Marktforschungsinstitut IMS Health im Auftrag des Brachenverbandes. Dadurch sparten die Krankenkassen im Zeitraum März 2006 bis April 2007 insgesamt 835 Millionen Euro. Vor allem umsatzstarke generische Wirkstoffe wie Omeprazol oder Ramipril hätten mit Preissenkungen von bis 73 Prozent zu den Einsparungen beigetragen.

Da in der Studie nur mit Listenpreisen gerechnet wurde, konnten die seit April geltenden Rabattverträge nicht miteinfließen. Die Heilserwartungen, die jetzt mit diesen verbunden seien, bezeichnete Pro Generika-Chef Hermann Hofmann aber als unrealistisch. Die Kostentreiber seien damit nicht in den Griff zu bekommen. Laut der Studie ist die Generika-Quote, also der Anteil der Generikaverordnungen im patentfreien Markt, seit Beginn des Jahres auf den neuen Rekordwert von 85 Prozent angestiegen. Die Arzneimittelausgaben seien von Januar bis April 2007 dennoch um 5,7 Prozent gestiegen. Größten Anteil daran habe die Erhöhung der Mehrwertsteuer sowie patentgeschützte Arzneimittel, so Pro Generika.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Shop Apotheke-Chef im WiWo-Interview
Feltens: Seit Spahn läuft es besser»
Neue Spezifikation der Gematik
E-Rezept: Zwei Wege zum eGK-Verfahren»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Lauterbachs fabelhafte Apothekenreform»
Covid-Impfstoff der ersten Generation
Moderna: Spikevax letztmalig Ende Februar bestellbar»
Emotionaler Brief an Gesundheitsminister
„Herr Lauterbach, Sie schüren Hass und Wut“»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»