Ernährungsberatung

Computerspiel aus der Apotheke

, Uhr
Berlin -

Diabetes, Gicht oder einfach die Notwendigkeit, abzunehmen: Viele Menschen müssen auf ihre Ernährung achten. Helfen soll ihnen das neue Programm „Gesundwisser“, mit dem spielerisch erlernt werden kann, wie viele Kohlenhydrate, Kalorien oder Harnsäure bestimmte Lebensmittel enthalten. Das Besondere: Der Zugang zu dem Programm soll exklusiv über Apotheken vertrieben werden. Die Trainings haben sogar eine eigene PZN.

Entwickelt wurde „Gesundwisser“ von dem Informatiker Alexander Gran und dem Wirtschaftswissenschaftler Dr. Stefan Kentrup. Als ein Arzt bei ihm den Verdacht Gicht äußerte, sah er sich plötzlich in der Rolle des Patienten, erzählt Kentrup. Bevor sich herausstellte, dass die Vermutung falsch war und es nur an zu viel Sport lag, sei ihm aufgefallen, mit welch komplizierten Listen Menschen versuchen müssen, ihre Ernährung zu ändern: „Da steht dann, dass 100 Gramm roter Apfel so und so viel Milligramm Harnsäure enthalten – aber wer hat schon vor Augen, wie viel 100 Gramm Apfel sind?“

Gran und Kentrup waren der Meinung, dass es einfachere Methoden gibt, und entwickelten das Programm „Gesundwisser“. Drei Trainings bieten sie an, für Harnsäure, Kohlenhydrate und Kalorien. Man bekommt Bilder von normalen Portionen gezeigt und wählt aus vier Antworten den Wert aus, den man für passend hält. Gezeigt werden beispielsweise eine Portion Pommes mit Mayonnaise, ein Eis am Stiel, ein Schälchen Kirschen oder ein Glas Bier.

Die Nutzer können selbst entscheiden, in welcher Einheit sie trainieren möchten: Harnsäure oder Purin, Kohlenhydrate, Kohlenhydrateinheit (KE) oder Broteinheit (BE) beziehungsweise Kilojoule (kJ) oder Kilokalorie (kcal). Mit jeder richtigen Antwort nähern sich die falschen Auswahlmöglichkeiten dem korrekten Wert an. Damit steigt der Schwierigkeitsgrad langsam an.

Bislang sind laut Kentrup Bilder „im niedrigen dreistelligen Bereich“ in der Datenbank hinterlegt. Es sollen aber stetig mehr werden, passend auch zur Jahreszeit. Bei den Bildern legen die Macher Wert darauf, alles möglichst „normal“ aussehen zu lassen. Foodstylisten sollen nicht hinzugezogen werden. Auch die Website ist Handarbeit, programmiert wurde sie von Gran.

Wer das Programm nutzen möchte, kann für zehn Euro einen Zugang für ein halbes Jahr kaufen. In Heften im Format DIN A6 sind neben dem Zugangscode auch Informationen zu dem Programm und der Funktionsweise enthalten. Der Vertrieb läuft ausschließlich über Apotheken. „Ich bin großer Fan von der Beratung und der Qualität in deutschen Apotheken“, sagt Kentrup. Da passe sein Produkt wunderbar rein. Und aus seiner Sicht sind die Trainingsprogramme auch für Pharmazeuten spannend: Denn sie lösten ein Problem, das jeder Apotheker von seinen Kunden mit Diabetes oder Gicht kenne, und seien zugleich ein neuer Umsatzbringer.

Bislang sind die Hefte mit dem Gutschein-Code nicht über den Großhandel, sondern nur direkt beim Anbieter zu beziehen. Seit Mitte November sind die drei Trainingspakete mit ihren PZN in der Software gelistet.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
0,5 Prozent mehr auf Festgeld
Apobank: Extrazinsen für Mitglieder
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
#dmistverzichtbar

APOTHEKE ADHOC Debatte