Pharmahersteller

Dr. Wolff wächst mit Zahnpasta

, Uhr

Der Kosmetik- und Arzneimittelhersteller Dr. Wolff hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 10 Prozent auf 181 Millionen Euro gesteigert. Den Großteil trug der Kosmetikbereich Dr. Kurt Wolff mit rund 121 Millionen Euro bei (plus 7 Prozent). Der Pharmabereich Dr. August Wolff sorgte mit rund 61 Millionen für ein Umsatzplus von 14 Prozent.

Besonders stark legte die 2009 eingeführte Zahnpflegemarke BioRepair zu: Das Unternehmen setzte mit der Zahnpasta 12 Millionen um (plus 85 Prozent), vor kurzem wurde zudem ein Produkt ohne Menthol eingeführt. Die Kosmetikmarke Plantur39 legte um 13 Prozent auf 28 Millionen Euro zu. Kein Umsatzwachstum gab es dagegen beim Hauptumsatzbringer Alpecin (47 Millionen Euro) und bei Alcina (34 Millionen Euro). Das Unternehmen kündigte für Alpecin ein neues Produkt an, bei Alcina sollen ab 2012 neue Konzepte greifen.

Im dermatologischen Bereich trug die Marke Linola 31 Millionen Euro (plus 19 Prozent) zum Umsatz bei, allein auf das Produkt „Linola Fett“ entfielen 22 Millionen Euro. Mit mehr als 3,5 Millionen verkaufter Packungen belegte Linola laut Unternehmensangaben erneut Platz zwei im Markt der Produkte gegen trockene Haut. Die Marke Vagisan legte um 18 Prozent auf 16 Millionen Euro zu.

Das Exportgeschäft wuchs um 8 Prozent. Für 2011 strebt Dr. Wolff ein gesamtes Umsatzwachstum von etwa 5 Prozent an.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»