Erkältungsmittel

Cineol Pohl 300 mg: Verstärkung für Gelomyrtol Forte APOTHEKE ADHOC, 21.02.2019 09:28 Uhr

Berlin - Pohl Boskamp erweitert sein Sortiment und stellt Gelomyrtol Forte Verstärkung an die Seite. Aus Hohenlockstedt kommt nun Cineol Pohl 300 mg speziell für die oberen Atemwege. Die beiden Arzneimittel besitzen einen unterschiedlichen Wirkansatz.

Ist die Nase dicht, sollte es schnell gehen um einen Etagenwechsel zu verhindern. Pohl Boskamp hat nun zwei Kandidaten auf dem Markt. Zum einen Gelomyrtol Forte mit dem pflanzlichen ELOM-080, hierbei handelt es sich um ein Spezialdestillat ätherischer Öle von Eukalyptus, Süßorange, Myrte und Zitrone, das die Atemwege von Schleim befreien und den Druckschmerz lindern soll. Neu gegen Husten, Schnupfen und Druckschmerz ist Cineol Pohl 300 mg. Wie der Name vermuten lässt, ist das chemisch definierte Cineol der Wirkstoff des Arzneimittels. Pohl Boskamp hat somit die höchste Wirkstoffdosierung für Cineol im Markt. Erhältlich ist das Arzneimittel zu 20 magensaftresistenten Weichkapseln zu einem empfohlenen Apothekenverkaufspreis von 11,96 Euro.

Mitbewerber in puncto Cineol sind Soledum (Klosterfrau) und Sinolpan (Engelhard), die als Varianten zu 100 und 200 mg im Handel sind. Die Weichkapseln können zur Behandlung einer Bronchitis als auch als Zusatzbehandlung einer Nasennebenhöhlenentzündung eingesetzt werden. Cineol Pohl hält eine Zulassung als unterstützendes Arzneimittel zur Schleimlösung bei Erkältungskrankheiten der oberen Atemwege. Das Arzneimittel ist zur Kurzzeitanwendung von maximal einer Woche bei Kindern ab einem Alter von zwölf Jahren und Erwachsenen indiziert.

Betroffene sollen Cineol Pohl dreimal täglich eine halbe Stunde vor dem Essen mit kalter Flüssigkeit einnehmen. So kann eine Tagesdosis von 900 mg erreicht werden. Mit den bislang im Markt verfügbaren Arzneimitteln konnten Tagesdosen von 600 bis 800 mg Cineol erreicht werden. „Das neue Produkt Cineol Pohl 300 mg bietet die Möglichkeit, den Wirkstoff hochdosiert einzunehmen und damit eine effektive Wirkung zu erzielen“, schreibt Pohl Boskamp. Die magensaftresistenten Weichkapseln dürfen nicht zerkaut werden. Tritt nach einer Woche keine Besserung auf oder verschlimmern sich gar die Symptome, sollt ein Arzt aufgesucht werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Ergebnisse von unterschiedlicher Qualität

Prüfung von Corona-Schnelltests gefordert»

Weitere Länder betroffen

Erste Corona-Fälle auf Nerzfarm in Frankreich»

Nicht größer als ein Stand-PC

Saubere Luft dank Photokatalyse»
Markt

Phytohersteller

Loges: Abschied nach 24 Jahren»

Generikakonzerne

Mylan heißt jetzt Viatris»

Ausbau der Kapazitäten

Nadal: 80 Millionen Schnelltests pro Monat»
Politik

G20-Gipfel

Merkel wirbt für Impfstoff-Initiative Covax»

G-BA

Neue Kassenleistungen bei gewissen Schlafstörungen und zu Hepatitis»

„Massive Interessenkonflikte“ durch eHealth-Tec

Adexa warnt Spahn vorm eRezept»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Erst geschützt, später anfälliger

Drohen nach Corona mehr andere Infektionen?»
Hamburg: Hausärzte beklagen Mangel an Grippeimpfstoff»

Pneumokokken-Impfstoffe sind knapp

Stiko: Risikogruppen wieder zuerst»
Panorama

Finanzierungslücke von 16 Milliarden Euro

TK warnt vor stark steigendem Zusatzbeitrag 2022»

Durch die Hintertür eingestiegen

Masken aus Apotheke gestohlen»

Pandemie beeinflusst Festtage

Deutsche sorgen sich vor einsamer Weihnacht»
Apothekenpraxis

NGDA zu Problemen bei der Relegitimierung

Securpharm-Zertifikate: Warum es bei der Erneuerung hakt»

Auch wegen Corona

Apotheke berät Kunden per Video»

Alternative zu Weihnachtsmarkt & Basar

Apotheke eröffnet Pop-up-Store»
PTA Live

Zunge rausstrecken & vieles mehr

Warum Masketragen auch schön sein kann»

Blended-Learning-Konzept

Eignungsprüfung: Ausländische PTA starten in die Vorbereitung»

Seenotrettung

Apotheker aus Buxtehude versorgt Sea Watch»
Erkältungs-Tipps

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»

Mittelohrentzündung & Co.

Von der Nase zum Ohr: Wie Erreger wandern»

Atemwege schützen und stärken

Lunge lüften für die Immunabwehr»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»
Medizinisches Cannabis

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»