Versandapotheke

Chemieunfall bei Sanicare

, Uhr

Gestern Vormittag gab es bei Sanicare in Bad Laer einen Chemieunfall. Aus einem beschädigten Transportbehälter trat nach Polizeiangaben eine noch unbekannte, ätzende Lösung aus. Rund 230 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren bis in die Abendstunden auf dem Gelände der Versandapotheke im Einsatz. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Der Behälter mit dem Leck war eigentlich zur Rückführung von Zytostatikaresten aus einem Krankenhaus bestimmt. Bei der Polizei vermutet man aber, dass der Transportbehälter im Krankenhaus nicht ordungsgemäß befüllt wurde: „Der Stoff war flüchtig und ätzend“, sagte ein Sprecher der Osnabrücker Polizei. Weitere Untersuchungen seien notwendig um festzustellen, um welche Flüssigkeit es sich handelte und ob es eventuell eine Mischung mit Zytostatika-Resten war.

Neben dem Behälter wurden auch die beschädigten Schuhe von Mitarbeitern sichergestellt, die zuvor durch die Flüssigkeit gelaufen waren. Gesundheitliche Schäden seien aber nicht festgestellt worden, so der Polizeisprecher. Bis in die späten Abendstunden sei zudem der Hallenboden von einer Spezialfirma gesäubert worden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Rabatt auf Privatrezept
Apo.com spendiert 60-Euro-Bonus
Mehr aus Ressort
Drogeriekette will Arzneimittel abgeben
dm-Chef: Apotheker werden überflüssig
Neue Partner in Bonn und Kiel
Shop Apotheke expandiert mit „Now!“

APOTHEKE ADHOC Debatte