Darmbeschwerden

Hausmittel bei Obstipation APOTHEKE ADHOC, 29.07.2019 15:06 Uhr

Neben dem Flüssigkeitshaushalt spielt auch die Ernährung eine große Rolle bei der Entstehung einer Obstipation: Die ausreichende Aufnahme von Ballaststoffen – das bedeutet mindestens 30 g pro Tag – ist wichtig, um ein ausreichendes Stuhlvolumen zu erhalten. Viele Gemüsesorten wirken sich positiv auf die Verdauung aus: Dazu gehören beispielsweise Auberginen und Karotten, aber auch Chicorée und Artischocken, die nicht nur Ballaststoffe, sondern auch sekretionsfördernde Bitterstoffe enthalten. Besonders gut geeignet für die Zufuhr von Ballaststoffen sind auch Haferflocken, Weizenkleie, Floh- und Leinsamen, sowie Vollkornprodukte. Wichtig ist die Kombination mit ausreichend Wasser, ohne die Flüssigkeit können Ballaststoffe nämlich auch die gegenteilige Wirkung besitzen.

Bewegung kann die Verdauung ebenfalls anregen: Die Muskelkontraktionen wirken sich nicht nur auf Arme und Beine, sondern auch auf die inneren Organe aus. So kann joggen oder Fahrrad fahren auch den Darm in seiner Tätigkeit unterstützen. Es muss aber nicht immer eine Trainingseinheit sein, auch ein ausgiebiger Spaziergang kann schon helfen. Geht die Verstopfung mit starken Schmerzen oder Krämpfen einher, kann auch eine Wärmflasche Linderung bringen: Die Wärme entspannt die Muskulatur und hilft den Darm zu lockern. Der Stuhlgang sollte in keinem Fall unterdrückt werden, vor allem wenn Betroffene regelmäßig Probleme haben.

Sauerkraut soll in roher Form oder als Saft gute abführende Wirkungen besitzen: Es enthält Milchsäurebakterien und Ballaststoffe, die die Verdauung unterstützen. Häufig kann es nach dem Verzehr jedoch zu Begleiterscheinungen wie Blähungen kommen. Auch Trockenfrüchte wie Datteln, Pflaumen, Aprikosen oder Feigen sind gut geeignet. Bei der Dosierung sollte man sich jedoch langsam herantasten, da größere Mengen zu Durchfall führen können. Die Früchte enthalten ebenfalls viele Ballaststoffe und Pektine, die im Darm quellen. Ein altes, aber mittlerweile aufgrund anderer Alternativen nicht mehr so beliebtes Hausmittel ist Rizinusöl: Ein bis zwei Esslöffel auf nüchternen Magen sorgen für eine schnelle Darmentleerung.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

80 Mitarbeiter betroffen

Zur Rose macht in Hamburg dicht»

Packungsdesign

KadeFungin wird blumiger»

Plattformökonomie

Von Wort & Bild zu Curacado zu Pro AvO»
Politik

Stellungnahme

ABDA: Über 300 Millionen Euro für neue Dienstleistungen»

Digitalisierung

eRezept & Co: Warum Deutschland hinterherhängt»

BAH-Gesundheitsmonitor

Schneller in der Apotheke als beim Arzt»
Internationales

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»

Österreich

„Marktferne Elemente“: Ärzte ätzen gegen Apotheken»
Pharmazie

Lieferengpass

Dolormin extra fehlt auf unbestimmt Zeit»

Rückruf

Caelo: Kamillenblüten müssen Retour»

Generikakonzerne

Stada bringt Forsteo-Biosimilar»
Panorama

Eigenmarken

Edeka testet Nährwertkennzeichnung»

Job in Hamburg

Kroatische Kollegin: In Deutschland kann ich noch Apothekerin sein»

Leipzig

Polizei findet Rezeptfälscher – im Gefängnis»
Apothekenpraxis

Neue Gebühren

Apothekerin im Clinch mit der Sparkasse»

OLG begründet Preisfreigabe

Wer Rx-Boni gewährt, darf auch billiger einkaufen»

Zwei Rezepturen am Eröffnungstag

Tag 1 in der eigenen Apotheke: „Der ganz normale Wahnsinn geht direkt los“»
PTA Live

Ausbildung

Rezeptur-Premiere für chinesische PTA-Schüler»

Ausbildung

PTA-Praktikantin: Skepsis im Team»

So kommt die Medizin ins Kind

Fünf Tipps zur Medikamentengabe bei Kindern»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»