Post-nasal-drip-Syndrom

, Uhr

Beim PNDS handelt es sich nicht um eine eigenständige Erkrankung. Die Symptome treten häufig in Folge einer Sinusitis oder anderer Infektionen der oberen Atemwege auf. Die Diagnose erfolgt mithilfe einer Nasenendoskopie. Auch CT oder MRT können Aufschluss geben. Körperliche Anomalien wie Wucherungen der Schleimhaut, die zu einer Verengung führen, können hier erkannt werden. Oft hilft in diesen Fällen nur eine Operation.

Entstehen die Symptome jedoch nicht durch strukturelle Veränderungen der Nebenhöhlen, sondern klassischerweise durch Infekte, erfolgt meist die lokale Behandlung mit einem kortisonhaltigen Nasenspray. Dadurch werden die Entzündungen bekämpft und Schwellungen gehen zurück: Das Sekret kann wieder abfließen. Kurzfristig können abschwellende Nasensprays helfen, die Nase wieder frei zu bekommen. Für einen längeren Gebrauch sind hypertonische Meerwasser-Nasensprays mit Menthol oder Thymian gut geeignet.

Verschiedene Hausmittel können ebenfalls helfen: Um die Nasenschleimhaut mechanisch von Erregern zu befreien, eignen sich vor allem Isotonische Nasenspülungen. Bei sehr zähem Sekret kann die Durchführung jedoch schwierig sein. Inhalationen mit ätherischen Ölen befreien die Nase und erleichtern das Durchatmen. Besonders geeignet sind Thymian und Eukalyptus. Für Erwachsene eignen sich auch Campher und Menthol als Zusatz.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Von Rotklee bis Hormonersatztherapie
Fresh-Up: Wechseljahre »
Händler können für HWG-Verstöße mithaften
CBD in der Freiwahl: Vorsicht bei der Beratung »

Mehr aus Ressort

Wenn trotz Fieber Kälte herrscht
Schüttelfrost – wieso, weshalb, warum? »
Himbeerzunge, Hautausschlag & Fieber
Scharlach – unterschätzte Kinderkrankheit »

Downloads: HV-Wissen to go

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
„Corona hat Apotheken selbstbewusst gemacht“
Overwiening: Mit uns wäre die Impfquote höher»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»