App regelmäßig öffnen

BMG: Impfzertifikate rechtzeitig aktualisieren

, Uhr
Berlin -

Die technische Gültigkeit der digitalen Impfzertifikate wurde auf ein Jahr festgelegt. Dementsprechend erhalten viele Nutzer:innen aktuell die Meldung, dass ihr Zertifikat bald abläuft. Das Problem: Die App wird aktuell kaum noch genutzt und der Hinweis ploppt nicht direkt auf. Um unschöne Überraschungen beim Sommerurlaub zu vermeiden, sollten die Zertifikate rechtzeitig aktualisiert werden, rät das Bundesgesundheitsministerium (BMG).

Die digitalen Corona-Impfzertifikate haben ein Ablaufdatum, was in der CovPass- und Corona-Warn-App angezeigt wird. Leider öffnen die meisten Bürger:innen die App aktuell nur selten, da das Vorzeigen kaum noch nötig ist. Dabei sollte die App in den kommenden Wochen regelmäßig geöffnet werden, so das BMG. Ein Sprecher teilt mit: „Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger werden zeitnah und vor Ablauf der technischen Gültigkeit ihrer digitalen Covid-Zertifikate die Möglichkeit haben, diese in der CovPass-App zu aktualisieren. Sobald dies möglich ist, erhalten die betroffenen Bürgerinnen und Bürger einen Hinweis in der App. Es ist daher ratsam, die App regelmäßig zu öffnen.“

Urlaub berücksichtigen

Wichtig könnte die Aktualisierung für alle werden, die in den kommenden Wochen in den Urlaub fahren wollen. Denn je nach Reiseziel muss der Impfstatus vorgezeigt werden. „Technisch abgelaufene Covid-Zertifikate werden bei der Überprüfung sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU als ungültig angezeigt“, teilt das BMG mit. „Es wird empfohlen, die betroffenen Zertifikate rechtzeitig in der App zu aktualisieren.“ Laut Planungen des Robert Koch-Instituts (RKI) sollen die Corona-Warn-App ab Ende Mai und die CovPass-App im Juni per Update fähig sein, technisch abgelaufene Zertifikate zu aktualisieren. Aktuell werden die technischen Ablaufdaten ohne größeren Hinweis unterhalb der QR-Codes angegeben.

Auch die aktualisierten Zertifikate werden wieder begrenzt gültig sein: „Nach einer erfolgreichen Aktualisierung der Zertifikate sind diese für ein weiteres Jahr technisch gültig.“ Für diejenigen, die kein Smartphone nutzen, bedeutet das zwangsläufig einen Besuch in der Apotheke. „Betroffene Personen, die anstelle der CovPass-App den Papierausdruck nutzen, können diesen in der Apotheke bei Bedarf aktualisieren lassen.“ Und auch Nutzer:innen der Immunkarte werden aufgefordert, das eigentliche digitale Impfzertifikat zu aktualisieren: „Bei der Immunkarte handelt es sich nicht um das originäre digitale Covid-Zertifikat der EU. Es wird daher empfohlen, den QR-Code des digitalen Covid-Zertifikats der EU mit Hilfe der CovPass-App bei Bedarf zu aktualisieren.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Verstöße gegen unsinnige Auflagen
Müller fordert Corona-Amnestie

APOTHEKE ADHOC Debatte