Unklare Verordnung

PZN oder Name: Was gilt? APOTHEKE ADHOC, 18.04.2018 07:47 Uhr

Berlin - Ärzte sollen seit dem 1. April die PZN auf das Rezept drucken. So sollen Fehlinterpretationen seitens der Apotheke und Rücksprachen mit dem Arzt vermieden werden. Die Praxis zeigt jedoch ein anderes Bild. In Apotheken herrscht Verwirrung und Unklarheit.

Mit dem Arzneimittelversorgungs-Wirtschaftlichkeitsgesetz (AVWG) wurde die Vorgabe an die Arztpraxen geregelt. Dort heißt es: „Auf Rezepten dürfen nur Produkt- beziehungsweise Wirkstoffbezeichnung, Wirkstärke, Darreichungsform, Packungsgröße und gegebenenfalls Normgröße angegeben werden. Die gleichzeitige Angabe von Packungsgröße und Normgröße ist zulässig. Soweit verfügbar, ist die PZN anzugeben“.

Hat der Arzt es versäumt, die PZN auf das Rezept zu drucken, besteht für die Apotheke kein Retaxrisiko. Denn in Arzneimittelverschreibungsverordung (AMVV) und Lieferverträgen ist die Vorgabe nicht verankert. Laut AMVV sind auch Wirkstoffverordnungen zulässig. Auf dem Rezept muss die „Bezeichnung des Fertigarzneimittels oder des Wirkstoffes einschließlich der Stärke“ sowie die „abzugebende Menge des verschriebenen Arzneimittels“ aufgebracht sein. Eine Verordnung per PZN ist demnach nicht zulässig.

Stimmen PZN und namentlich verordnetes Arzneimittel nicht überein, handelt es sich um eine unklare Verordnung, die Rücksprache mit dem Arzt bedarf und ohne Klärung nicht beliefert werden darf. Wer glaubt, die PZN habe immer Vorrang, irrt. Der Text hat aber auch nicht grundsätzlich Vorrang: Die Verordnung bleibt in jedem Fall unklar und nur der Arzt kann Aufklärung liefern.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Kooperationen

Linda schließt sich Pro AvO an»

Großhandel

Olympiasiegerin macht Phoenix-Mitarbeiter fit»

Brief in der New York Times

Noventi schreibt an Donald Trump»
Politik

Imagebroschüre

Wiedergutmachung: BMG lobt Apotheker»

Bundesratsbeschluss zum Rx-VV

Bühler: „Ohrfeige an die Standesvertretung“»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Rückruf

Hexal: Omep und Pemetrexed müssen zurück»

Verunreinigungen

NDMA in Ranitidin: „Ein Marketing-Gag, weiter nichts“»

Angeborene Herzfehler

Abbott: Herz-Devices für Säuglinge»
Panorama

Zugspitz-Apotheke Grainau

Gegen den Trend: Endlich Inhaberin!»

Nachtdienstgedanken

„Sie kriegen uns schon kaputt!“»

Wiesn-Apotheke

Oktoberfest soll Geschäft in Gang bringen»
Apothekenpraxis

Retaxfalle: Rezeptgültigkeit

PKV-Rezept: 3500 Euro Schaden»

Rezeptabrechnung

Rahmenvertrag gilt auch für BG?»

ApoRetrO

Apotheker umgeht WhatsApp-Verbot»
PTA Live

Apothekenkonzerte

Musik schenkt Kraft nach bewegten Monaten»

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»