Packungsgrößenverordnung

Neue Messzahlen für neue Arzneimittel APOTHEKE ADHOC, 02.02.2018 09:12 Uhr

Berlin - Sieben verbindliche Änderungen zur Anlage 1: Die Neuerungen der Packungsgrößenverordnung (PackungsV) betreffen neu zugelassene Wirkstoffe wie die monoklonalen Antikörper Benralizumab und Ocrelizumab sowie das Antidot Naloxon.

Die Änderungsdatei der Anlage 1 sieht Ergänzungen in den Abschnitten 1 (abgeteilte orale Darreichungsformen), 4 (abgeteilte Darreichungsformen zur Injektion oder Infusion) sowie 6 (spezielle Darreichungsformen und andere Besonderheiten) vor. In Abschnitt 1 wird unter dem Punkt Urologika um Natriumpentosanpolysufat erweitert. Für die Hartkapseln zur Behandlung von chronischen mittelstarken bis starken Blasenschmerzen, Harndrang und Miktionshäufigkeit bei Erwachsenen, deren Beschwerden auf Glomerulation oder Hunner-Läsionen zurückzuführen sind, gelten folgende Normbereiche: N1 = 30, N2 = 90 und N3 = 300 Einheiten. Pfleger hat mit Elmiron ein entsprechendes Fertigarzneimittel am Markt.

In Abschnitt 4 werden fünf Ergänzungen vorgenommen. Darunter ist Benralizumab, das als Add-on-Erhaltungstherapie bei eosinophilem Asthma eingesetzt wird. AstraZeneca hat für Fasenra im Januar die EU-Zulassung erhalten. Für die Injektionslösung gilt N1 = 1 Einheit. Für das Dematikum Dupilumab, enthalten in Dupixent von Genzyme, gelten die Normbereiche: N1 = 2 Einheiten und N3 = 6 Einheiten. Der Wirkstoff wird zur Behandlung der atopischen Dermatitis eingesetzt.

Ocrevus (Ocrelizumab, Roche) hat zur Behandlung der Multiplen Sklerose im Januar die EU-Zulassung erhalten und ist jetzt auf den Markt gekommen. Für den Hoffnungsträger gilt folgende Messzahl: N1 = 2 Einheiten. Das Arzneimittel fällt unter die Kategorie Immunmodulatoren zur Behandlung der MS, für die N3 = 28 Stück festgelegt ist.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Apothekenkooperationen

Gesund leben feiert im Camper»

Grundsteinlegung in Densborn

CC Pharma baut für 2,5 Millionen Euro»

Versandapotheken

Aponeo streicht Vorzugsbehandlung»
Politik

WIRKSTOFF.A

Streitthema Impfung: Spahn und die Apotheker»

NNF-Statistik

114 Millionen für 400.000 Notdienste»

Marktverengung

Methotrexat: Drei Hersteller stellen 97 Prozent her»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Shingrix-Mangel

Handlungsempfehlung der STIKO»

Notfallmedikation

Warum fehlen Fastjekt & Co?»

Rote-Hand-Brief

Keine DOAKs bei Antiphospholipid-Syndrom»
Panorama

Apotheke Einswarden

Arzt und Apotheker: Eine Ampel für die Patientensicherheit»

Apothekerprojekt in Berlin

Mit „Phascha“ gegen den Nachwuchsmangel»
Ärzte fordern 6000 Studienplätze mehr»
Apothekenpraxis

Bericht Saarbrücker Zeitung

Apotheker-Clan: Steuerbetrug in Millionenhöhe?»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Retax-Love – eine unmögliche Liebesbeziehung»

Kollegen berichten

Es geschah im Notdienst»
PTA Live

Stellenanzeigen

Antrittsbonus und „Nase voll von Center-Apotheke“»

Fortbildung

Zum Rezeptur-Workshop auf die PTA-Schulbank»

LABOR-Download

AMK-Rückrufe: 17.05 - 23.05.2019»
Erkältungs-Tipps

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Kolibakterien: Helfer und Krankheitserreger»

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»