Illegale Paxlovid-Verkäufe / Trotz Engpässen: Neue Rabattverträge | APOTHEKE ADHOC
adhoc24 vom 23.01.2023

Illegale Paxlovid-Verkäufe / Trotz Engpässen: Neue Rabattverträge / Canoma Pharma insolvent

, Uhr
adhoc24 vom 23.01.2023
Berlin -

Mit der Kontingentierung von Paxlovid reagiert das Bundesgesundheitsministerium (BMG) auf Fälle, in denen das Corona-Medikament ins Ausland verkauft wurde, Ziel ist offenbar der Schwarzmarkt in China. / Um die Lieferengpässe bei Fiebersäften in den Griff zu bekommen, haben die Kassen die Festbeträge für drei Monate ausgesetzt. Doch beispielsweise pädiatrische Atemwegspräparate wurden dabei ausgeblendet. / Die Knappschaft hat neue Rabattverträge über 123 Wirkstoffe ausgeschrieben. / Nach Beragena und Docpharm hat mit Canoma Pharma innerhalb weniger Monate ein weiterer Reimporteur Insolvenz anmelden müssen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Nach Ökotest-Urteil „ungenügend“
Haleon verteidigt Vitamin-B12-Präparat»
Markteinführung von Beyfortus
Sanofi: RSV-Impfung ab 2023/24»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»