Merckle-Imperium

Großhandel, Großmaschinen, Großgrundbesitz

Berlin - Der Verkauf von Ratiopharm war der Befreiungsschlag für die Familie Merckle. Dank Teva konnte Kässbohrer Teil des Imperiums bleiben. Ein Blicks ins Familienalbum.

Der Verkauf von Ratiopharm war der Befreiungsschlag für die Familie des 2009 verstorbenen Milliardärs Adolf Merckle. Mehr als 3,6 Milliarden Euro zahlte Teva für den Generikahersteller – genug, um die übrigen Beteiligungen zu erhalten. Neben Phoenix gehören zahlreiche Firmen zur Gruppe, darunter der Hersteller des Pistenbully, Kässbohrer. Parallel hat die Familie ihren Grundbesitz ausgebaut und sich Filetstücke in der Leipziger Seenlandschaft gesichert.

Archivbeitrag vom 14. November 2015

Weitere Empfehlungen: