Porträt

Superminister auf vermintem Gelände

, Uhr

Professor Dr. Gerhard Vigener (CDU) wird neuer Minister für Gesundheit, Justiz, Arbeit und Soziales im Saarland. Der saarländische Ministerpräsident Peter Müller teilte Anfang der Woche mit, dass Vilgener den Posten nach Pfingsten vom derzeitigen Amtsinhaber Joseph Hecken (CDU) übernehmen wird. Vigeners „ausgewiesene Vita als Sozialpolitiker“ habe die Wahl entschieden beeinflusst, begründete ein Sprecher der Staatskanzlei des Saarlandes die Wahl. Im Saarland betritt der gebürtige Westfale vermintes Gelände: Schon in den kommenden Monaten wird sich der Europäische Gerichtshof mit der von seinem Vorgänger zugelassenen Saarbrücker DocMorris-Apotheke beschäftigen.

Der 61-jährige Vigener sagte, in seinem neuen Amt habe er die Gelegenheit, seine langjährige Erfahrung in Sozialverwaltungen und seine wissenschaftlichen Erkenntnisse einzubringen. Seit knapp drei Jahren ist Vilgener an der SRH Hochschule Heidelberg als Dozent tätig. Auch als Minister werde er weiter an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften lehren, wenn auch in eingeschränktem Maße, teilte Vilgener mit.

Vigener studierte Rechtswissenschaften an der Universität Tübingen. Nach dem Referendariat in Stuttgart begann er seine berufliche Laufbahn 1975 zunächst als Rechtsanwalt in Böblingen. Nur ein Jahr später trat er als Landesbeamter in den Staatsdienst ein. Von 1978 bis 1980 arbeitete Vigener als sozialpolitischer Referent in der Landesvertretung Baden-Württembergs in Bonn.

Als Leiter des Landesjugendamtes begann Vigener 1981 seine langjährige Tätigkeit für den Landeswohlfahrtsverband Baden (LWB). Nachdem Vigener mehrere Jahre das Landessozialamt geführt hatte, übernahm er 2001 das Amt des Verbandsdirektors. Der LWB, der im Zuge der Verwaltungsreform des Landes Baden-Württemberg im Jahr 2004 aufgelöst wurde, verwaltete und verteilte Mittel für verschiedene soziale Aufgaben in der Alten-, Behinderten- und Jugendhilfe.

Vigener ist seit 1970 Mitglied der CDU und war mehr als zehn Jahre lang Vorsitzender des Landesfachausschusses Sozialpolitik der CDU Baden-Württemberg. Vigener ist verheiratet und hat zwei Söhne. Seine voraussichtliche Amtszeit bis zu den nächsten Landtagswahlen im September 2009 beträgt 16 Monate. Sein Vorgänger Hecken wechselt auf Bitte von Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Bundesversicherungsamt (BVA).

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Impfen in Österreichs Apotheken
„Wir könnten jederzeit starten“

APOTHEKE ADHOC Debatte