Sachverständigenrat

Rösler findet seine Experten

, Uhr

Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler (FDP) hat heute den neuen Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen ernannt. Vorsitzender bleibt der Ökonom Professor Dr. Eberhard Wille von der Universität Mannheim, sein Stellvertreter ist Professor Dr. Matthias Schrappe vom Institut für Patientensicherheit der Universität Bonn. Rösler dankte den ausscheidenden Sachverständigen Professor Dr. Gerd Glaeske, Professor Dr. Rolf Rosenbrock sowie Professor Dr. Adelheid Kuhlmey.

Für sie neu in der Expertenrunde sind von der Universität Bielefeld der Gesundheitsökonom Professor Dr. Wolfgang Greiner und die Versorgungsforscherin Professor Dr. Doris Schaeffer sowie der Sozialrechtler Professor Dr. Gregor Thüsing von der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn. Erneut in den Ausschuss berufen wurden der Allgemeinmediziner Professor Dr. Ferdinand Gerlach von der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Professor Dr. med. Marion Haubitz, Abteilung Nephrologie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Der neue Sachverständigenrat ist bis zum 14. Juli 2014 berufen.

Der Sachverständigenrat sei seit 25 Jahren ein fester Bestandteil im Gesundheitswesen, sagte Rösler. „Ich bin sicher, dass auch der neue Rat wertvolle Impulse für künftige gesundheitspolitische Entscheidungen geben wird. Ich freue mich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit den Ratsmitgliedern“, so der Minister.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Apotheker schließt und geht zur Konkurrenz
60-Stunden-Woche: 65-jähriger Inhaber macht Schluss
Jugendliche nicht ausreichend geschützt
Gerlach wirbt für HPV-Impfung
(W)Einkaufsnacht in Bad Dürkheim
100 tanzende Leute: Apotheke wird zum Club
Mehr aus Ressort
Für den Katastrophenfall vorbereitet
Lauterbach will Gesundheitswesen rüsten
Verschiebung der Cannabis Legalisierung
Lauterbach: Cannabis-Gesetz im Interesse der Gerechtigkeit

APOTHEKE ADHOC Debatte