Krankenhäuser

Misslungene Privatisierung Alexander Müller, 27.07.2007 15:49 Uhr

Berlin -

Als Zauberformel zur Sanierung ehemaliger Staatsbetriebe taucht immer wieder das Wort Privatisierung auf. Unternehmen könnten, das war lange Konsens, die Arbeit billiger und besser erledigen als die öffentliche Hand. Die Realität bei der Privatisierung kommunaler Krankenhäuser schreibt eine andere Geschichte.

So muss ein Arzt in einer privat geführten Klinik durchschnittlich 35 Prozent mehr Patienten betreuen als in einem öffentlichen Krankenhaus. Auch beim Pflegedienst und dem medizinisch-technischen Dienst haben die Mitarbeiter privat geführter Häuser höhere Fallzahlen. Dies geht aus einer Statistik der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) aus dem Jahr 2005 hervor. Danach ist gut ein Viertel der rund 2139 deutschen Kliniken in privater Trägerschaft.

Mangelhafte Versorgung und zu wenig Personal, lautete auch das Urteil der Befragten in der ARD-Reportage „Panorama“ am Donnerstag. Im Zentrum des Berichts standen drei Hamburger Kliniken, die von dem privaten Klinikverbund Asklepios übernommen wurden. Laut Hamburger Verbraucherzentrale hätten sich die Beschwerden über diese Kliniken gehäuft, hieß es in dem Bericht. Mehrfach habe „Panorama“ mit Vertretern der Stadt gesprochen. Überraschend leichtgläubig hätten diese dem börsennotierten Unternehmen geglaubt, alle erzielten Gewinne würden in die Kliniken reinvestiert. Wirtschaftswissenschaftler bezweifelten diese Aussage von Asklepios in dem ARD-Bericht. Ein Sprecher des Unternehmens gab gegenüber APOTHEKE ADHOC an, es sei „noch nie auch nur ein Euro Gewinn an die Gesellschafter ausgeschüttet“ worden.

Auch die Beschäftigten fühlen sich laut „Panorama“ überfordert. Mehr als 2.000 möchten von ihrem vertraglichen Rückkehrrecht zur Stadt Gebrauch machen. Wegen der Klausel muss die Stadt Hamburg das Pflegepersonal wieder einstellen. Etwa jeder vierte Angestellte habe diese Option gezogen, sagte der Asklepios-Sprecher gegenüber APOTHEKE ADHOC.

Die Kritik betreffe nicht alle, aber doch einige der privaten Kliniken, so „Panorama“ weiter. Bewertet wurden neben den Hamburger Kliniken in Barmbek, Harburg und Altona auch das Rhön-Klinikum in Marburg. Asklepios gehört mit 48 Akutkliniken und 14 Rehakliniken wie auch die Rhön-Klinikum AG mit 46 Kliniken zu den größten Krankenhausketten in Deutschland. Der dritte große Verbund heißt Helios mit 36 Akut- und 20 Rehakliniken.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Covid-Medikamente

BMG gibt Chloroquin an Bayer zurück»

Im Auftrag der Kammer

Berlin: Alliance verteilt zentral beschaffte Schutzausrüstung»

Corona-Maßnahmen

Spahn-Verordnung: Kassen müssen Massentests bezahlen»
Markt

Packungsrelaunch bei Mylan

Reparil-Gel N: Neue Verpackung»

„deine Apotheke“

Phoenix-Heft ab heute in Apotheken»

OTC-Hersteller

PharmaSGP will an die Börse»
Politik

Schlüsse aus der Pandemie

Leopoldina empfiehlt Weiterentwicklung des Gesundheitssystems»

Corona-Maßnahmen

Arzneimittel: Spahns Notfallbeschaffungsverordnung in Kraft»

Bezahlte Pharmazeutische Dienstleistung

BPhD: Apotheken sollen Partydrogen testen»
Internationales

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»

Schweiz

Brandstifter zerstört Apotheke»

Corona-Vakzine

USA bestellen Impfstoff bei AstraZeneca»
Pharmazie

Quualitätsprobleme

Mikrobielle Verunreinigung: Hansaplast muss zurück»

Hochdosiert und tetravalent

Efluelda: Grippeimpfstoff für Menschen ab 65»

Seltenere Applikation

Rivalif: Transdermales Pflaster bei Demenz»
Panorama

Mehrere Kollegen vergiftet

Zolpidem-Kekse: Haftstrafe für Krankenschwester»

Onkologie

Krebs in jungen Jahren: Frauen häufiger betroffen»

Betrieb in Kliniken normalisiert sich

Covid-Stationen wenig besetzt»
Apothekenpraxis

Mitgliederversammlungen

Abda-Gesamtvorstand: Entscheidung über DAT»

Diebin zieht erneut blank

„Sehr großer Hintern“: Polizei sucht Apothekendiebin»

Erweiterte Austauschmöglichkeiten

Wegen Corona: Ausnahme bei Aut-idem-Liste»
PTA Live

Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten»

Mecklenburg-Vorpommern

Deutlich weniger PTA-Schüler»

Bedenkliche Ausgangsstoffe Teil 3

Obsolete Rezeptursubstanzen: Chloramphenicol, Steinkohlenteer und Bufexamac»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»

Viren und Bakterien

Wann ist eine Antibiose sinnvoll?»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»

Gut für die Umwelt

Nachhaltige Kosmetik»