FDP-Spitze

Mehr Arbeit für Kapferer

, Uhr

Weil Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler (FDP) Vizekanzler werden soll, muss sich Staatssekretär Stefan Kapferer auf mehr Arbeit einstellen: Laut einem Medienbericht soll Kapferer ab Mitte Mai Aufgaben übernehmen, die aus Röslers neuem Amt resultieren. Dazu gehören Abstimmungen mit dem Kanzleramt sowie die Koordination der FDP-geführten Ministerien im Bund sowie der Landesregierungen mit FDP-Beteiligung.

Der designierte Parteichef werde nach seinem Aufstieg auf einen zusätzlichen Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium (BMG) verzichten, berichtet die Financial Times Deutschland (FTD) unter Berufung auf FDP-Kreise.

Damit käme Rösler einer alten Parteiforderung nach: Zu Opppositionszeiten hatte die FDP den Posten als überflüssig und teuer kritisiert. Parteichef Guido Westerwelle allerdings hatte bei der Übernahme des Vizekanzleramts 2009 nicht auf einen zusätzlichen Staatssekretär verzichtet und die Aufgabe seinem langjährigen Vertrauten Martin Biesel übertragen.

Kapferer, ebenfalls FDP-Mitglied, war zusammen mit seinem Chef nach Berlin gekommen; zuvor war er unter Rösler Staatssekretär im niedersächsischen Wirtschaftsministerium gewesen. Der Verwaltungswissenschaftler war auch schon stellvertretender Bundesgeschäftsführer der FDP, Leiter der Abteilung Strategie und Kampagnen in der FDP-Bundesgeschäftsstelle und Landesgeschäftsführer und Pressesprecher der FDP-Niedersachsen gewesen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Kommentar
Die Quittung
Am Rande der Gesundheitsministerkonferenz
Lauterbach stellt sich streikenden Pflegekräften
Mehr aus Ressort
Rund sechs Prozent der Studienplätze
Thüringen beschließt Landarztquote
Apothekenreform
Das steht im Entwurf
Apothekenreform gleicht Trojanischen Pferd
Overwiening: Kahlschlag und Kündigungen

APOTHEKE ADHOC Debatte