Krankenhauskontrolle

BVA rügt Kassen

, Uhr

Dem Bundesversicherungsamt (BVA) zufolge kontrollieren die Krankenkassen die Abrechnungen der Krankenhäuser für die stationäre Versorgung nur unzureichend. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des BVA, in die eine repräsentative Anzahl von Kassen aller Kassenarten einbezogen war.

Die Krankenkassen müssten professioneller mit dem Fallpauschalensystem umgehen und die Kosten stärker als bisher kontrollieren, sagte BVA-Präsident Dr. Rainer Daubenbüchel. Die untersuchten Kassen hätten eine Einsparung von 180 Millionen Euro erzielt. Daubenbüchel geht von einem Potenzial von zusätzlich 90 Millionen Euro aus.

Der BVA-Chef kritisierte, dass es bislang keinen Datenaustausch zwischen den Verbänden oder gar zwischen verschiedenen Krankenkassen gebe, wodurch auffällige Krankenhäuser hätten ermittelt werden können. „ Zudem war die Zusammenarbeit mit dem medizinischen Dienst der Krankenversicherung kritikwürdig. Laufzeiten für Gutachten von teilweise 18 Monaten sind nicht akzeptabel“, so Daubenbüchel.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Apotheken am Personallimit
Allein auf dem Land
Adler-Apotheke feiert 75. Jubiläum
Apotheker warnt vor PTA-Notstand
Mehr aus Ressort
Ergebnislose Verhandlungen
WHO: Pandemieabkommen gescheitert
Keine Ausweitung bei Filialen geplant
Apothekenreform: Verbessern oder verhindern?

APOTHEKE ADHOC Debatte