Handy-App

iPhone gibt Hinweise zu Arzneimitteln

, Uhr

Wie sich einzelne Arzneimittel auf die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit auswirken, zeigt eine Anwendung (Application, App) für das iPhone. Für 79 Cent können sich Verbraucher eine Arzneimitteldatenbank der Compugroup-Tochter „ifap Service-Institut für Ärzte und Apotheker“ aus dem Internet auf das Mobiltelefon herunterladen.

Anschließend kann das iPhone ohne weitere Internetverbindung auf Informationen zu mehr als 250.000 Arzneimitteln zugreifen. Die Daten basieren laut ifap auf Herstellerangaben sowie auf Studiendaten zur medizinisch-wissenschaftlichen Bewertungen der Wirkstoffe.

Medikamente werden entweder über ihren Namen gesucht oder automatisch mithilfe der Kamera des iPhones erkannt: Das Mobiltelefon kann Arzneimittel anhand des PZN-Strichcodes identifizieren. „Das Einscannen geht schneller als das Lesen der Packungsbeilage“, sagte ein ifa-Sprecher gegenüber APOTHEKE ADHOC. Zudem seien die Informationen meist detaillierter als der Beipackzettel.

Das Programm zeigt die Informationen zur Fahrtüchtigkeit zunächst in einem laienverständlichem Text an, bei Bedarf können zusätzlich Fachinformationen abgerufen werden. Zudem wird eine Ampelbewertung angezeigt. Auf grünes Licht für die Fahrt wartet der Benutzer allerdings vergeblich: Das Ampelsymbol leuchtet stets gelb oder rot. Denn auch wenn keine Daten auf eine Beeinflussung der Fahrtüchtigkeit hinwiesen, wolle man keinen Freibrief erteilen, so der Sprecher.

„Arznei mobil“ ist die zweite App der ifap. Seit Mai erhältlich ist der kostenlose Download „Arznei aktuell“, der Informationen zu Indikationen, Dosierung und Preisangaben bereitstellt. Ein drittes App ist laut ifap-Sprecher geplant. Details will er aber noch nicht verraten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Lieferdienst im Insolvenzverfahren
Mayd ist pleite
SPD-Minister verschlechtert Versorgung
Apotheker schaltet Anzeige gegen Apothekenreform

APOTHEKE ADHOC Debatte